• IT-Karriere:
  • Services:

Neue RealNetworks-Software kopiert CSS-geschützte Filme

Filmindustrie kündigt "energischen Widerstand" an

Der Streaming-Mediaexperte RealNetworks erlaubt mit seiner neuen Software "RealDVD" das Kopieren von CSS-geschützten Film-DVDs auf die Festplatte eines Computers. Der Inhalt des DVD-Videos ist aber nur auf dem Gerät abspielbar, auf dem RealDVD installiert wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Unternehmen RealNetworks, Anbieter von Streaming-Media-Software und -Inhalten, erlaubt mit seiner neuen Software "RealDVD" den Besitzern von DVD-Videos, Inhalte auf die Festplatte ihres Computers zu kopieren. Die 30 US-Dollar teure Software übernimmt auch das Menü und die Extras des Originalmediums. Ein weiteres Kopieren, etwa auf DVD-Rohlinge, wird aber durch einen Kopierschutz verhindert. Das Verteilen auf bis zu fünf weitere Windows-Rechner sei allerdings für weitere 19,99 US-Dollar Lizenzgebühr möglich. Blu-ray-Discs werden nicht unterstützt. Der Einführungspreis von RealDVD beträgt 29,99 US-Dollar, später soll das Produkt 49,99 US-Dollar kosten.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim

Die Windows-Software soll im Laufe dieses Monats bei RealNetworks und Amazon verkauft werden, berichtet die New York Times. RealNetworks-Chef Robert Glaser sprach gegenüber der Zeitung von einem "überzeugenden und sehr seriösen Produkt", das Sicherheitskopien von legal gekauften Filmen und deren Nutzung auch auf Notebooks ohne DVD-Laufwerk ermöglicht. "Wir haben hohe Barrieren errichtet, um zu verhindern, dass Leute die Inhalte einfach über Peer-to-Peer-Netzwerke verfügbar machen. Ich denke, wir haben damit unseren Respekt vor den Rechteinhabern erwiesen."

Wie das Blatt weiter berichtet, ist die Filmindustrie aber erst eine Woche vor dem bevorstehenden Start von dem Projekt RealDVD unterrichtet worden. Ein leitender Hollywood-Manager aus dem Technikbereich soll bereits "energischen Widerstand" gegen RealDVD angekündigt haben.

Im Internet verfügbare Programme wie AnyDVD erlauben dagegen das Knacken des Kopierschutzes von Filmen auf Film-DVDs und das Abspeichern in einer ungeschützten ISO-Datei. Diese kann dann auf DVDs gebrannt werden. Das Überwinden des Kopierschutzes und der Verkauf entsprechender Werkzeuge sind in Deutschland und auch in den USA allerdings verboten.

Ein RealNetworks-Sprecher sagte Golem.de, dass sich das Unternehmen mit RealDVD gegenwärtig auf die USA konzentriere. Ankündigungen für den europäischen Markt könnten aber folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

KeinName 08. Sep 2008

Das könnte helfen: http://www.mactheripper.org/

LX 08. Sep 2008

Das funktioniert übrigens mit X-Protect versehenen DVDs (wie einigen von Sony...

Unterdrückter 08. Sep 2008

Die Schweiz ist auch nicht mehr das, was sie mal war.


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

    •  /