Früherer Callcenter-Mitarbeiter soll Telekom erpresst haben

Adressdatenbank "Cosma" angeblich schlecht gesichert

Ein früherer Callcenter-Beschäftigter soll versucht haben, die Deutsche Telekom um 10.000 Euro zu erpressen. Ihm sei es gelungen, in die interne Telekom-Plattform Cosma einzudringen und Kundendaten zu stehlen, meldet der Focus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bonner Staatsanwaltschaft verhaftete Ende August 2008 einen 49-Jährigen, der behauptete, im Besitz von gestohlenen Kundendaten zu sein. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus aus Justizkreisen. Der Verdächtige, Volker T., ein früherer Callcenter-Werber aus Bremerhaven, kam in der vergangenen Woche "nach einer umfassenden Aussage wieder frei", so der Bericht. Er beteuerte: "Ich wollte kein Geld. Es war keine Erpressung."

Stellenmarkt
  1. Support Mitarbeiter (m/w/d) für eigenentwickelte Agentursoftware
    Raven51 AG, Frankfurt am Main
  2. M365 Senior Administrator (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

T. habe Ende August 2008 unter dem Pseudonym "Gretchenfrage 1" der Telekom mit der Weitergabe von Kundenlisten an die Medien und der Aufdeckung neuer Datenlecks gedroht. Der Bonner Konzern soll 10.000 Euro geboten haben. So soll es T. angeblich gelungen sein, nur mit einem Codewort in die stark gesicherte Plattform "Cosma" einzudringen und auf alle im Konzern gespeicherten Kundendaten zuzugreifen.

Bereits am 19. August 2008 hatte das Magazin "Kriminalreport" von NDR und WDR berichtet, dass Daten aus einem Callcenter in Bremerhaven, das für den Konzern tätig war, offenbar unrechtmäßig genutzt und weiterverkauft wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gretchenfrage1 12. Sep 2008

Ist das Thema damit beendet? Nein ist es nicht, dass Verfahren läuft, Beweise werden...

joooo 08. Sep 2008

logisch da kann sich ja kein vernünftiges arbeitsverhältnis und zugehörigkeitsgefühl...

ichwersonst 08. Sep 2008

Vorsicht oder Du wirst wegen des T. verklagt.

Stippi 08. Sep 2008

Allen Beteuerungen und Datengipfeln bei Super-Rolli zum Trotz, wenn es nicht gerade "in...

Andyhater 08. Sep 2008

Der überflüssigste Kommentar des Tages



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  3. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /