Abo
  • Services:

Neuer Film von Michael Moore erscheint als Gratisdownload

Kostenloser Download soll nur für Nordamerikaner möglich sein

Keine US-Wahl ohne spektakuläre Aktionen des umstrittenen Dokumentarfilmers Michael Moore. Diesmal ist es seine Sache dem aus US-Sicht linksliberal einzuordnenden Filmemacher sogar wert, eine neue Dokumentation in voller Länge kostenlos ins Netz zu stellen. Ab dem 23. September 2008 soll "Slacker Uprising" zum Download bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen Tag nach der offiziellen Wahl von John McCain zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner gab der Filmemacher Michael Moore bekannt, was er sich diesmal im Vorfeld der US-Wahlen einfallen ließ: Sein neuer 97-Minuten-Streifen "Slacker Uprising" soll kostenlos per Internet vertrieben werden, ein Kinostart findet nicht statt.

Stellenmarkt
  1. TDM Systems GmbH, Tübingen
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin

Unter dem Namen des Films wurde dafür eine Webseite eingerichtet, auf der man sich mit seiner E-Mail-Adresse registrieren kann. Dafür muss man jedoch per Mausklick bestätigen, Bürger der USA oder Kanadas zu sein. Offenbar sind die internationalen Vertriebsrechte des Films noch nicht so genau geklärt.

Laut Michael Moores Ankündigung der Aktion soll der Film in "makellos hoher Auflösung" angeboten werden, das allerdings über die Plattform Blip.TV, die bisher vor allem Streaming in Youtube-ähnlicher Qualität anbietet. Moore zufolge werden weder er noch die Produktionsfirma "Brave New Films" an dem Streifen, der 2 Millionen US-Dollar gekostet haben soll, etwas verdienen.

Wie bei Moore nicht anders zu erwarten, ist die Aktion politisch motiviert. "Slacker Uprising" bedeutet in etwa "Aufstand der Faulenzer", und genau das ist das Ziel des Films. Moore erhofft sich für das Gratisangebot "als einzige Gegenleistung die Hoffnung, dass es bei den Wahlen im November die höchste Beteiligung junger Wähler aller Zeiten gibt".

Für den Film war Moore in 62 Städten der USA aufgetreten, die in den sogenannten "Battleground States" liegen, also den Bundesstaaten, die nicht traditionell eher republikanisch oder demokratisch wählen. Da Präsidentschaftswahlen in den USA stets "Mobilisierungswahlkämpfe" vorausgehen, ist es von entscheidender Bedeutung für die Kandidaten, diese Staaten nach dem Mehrheitswahlrecht mit Wahlmännern für sich zu gewinnen.

Moores jüngste Tour durch die USA ist bereits die zweite derartige Aktion des Filmemachers. Bereits 2004 hatte er auf einer ganz ähnlichen Reise über 60 Reden gehalten, daraus entstand der Film "Captain Mike Across America", der jedoch außerhalb der USA kaum Beachtung fand.

Moores letzter Film "Sicko", eine kritische Abrechnung mit dem Gesundheitswesen der USA, wurde jedoch auf dem Filmfestival von Cannes 2007 uraufgeführt und sogar für einen Oscar nominiert. Die Dokumentation war jedoch bereits zwei Wochen vorher auf Youtube aufgetaucht und auch in Tauschbörsen verbreitet worden. In der Folge sprach sich Moore für den digitalen Filmvertrieb per Internet aus, bestritt aber, "Sicko" sei mit seiner Zustimmung vorab verbreitet worden. Moore hatte auch indirekt einer Verbreitung seines erfolgreichsten Streifens "Fahrenheit 9/11" zugestimmt, der Film durfte dann aber doch nicht kostenlos verteilt werden.

Dass "Slacker Uprising" nun gratis zu haben sein soll, begründet Moore in seiner Ankündigung auch mit seinem bevorstehenden 20-jährigen Filmjubiläum - obwohl sein Debüt "Roger & Me" erst Ende 1989 in die US-Kinos kam. Moore meint: "Ich hatte sehr großes Glück damit, dass so viele Menschen in diesen zwei Jahrzehnten meine Filme sehen wollten, und ich habe mich entschieden, mich damit zu bedanken, dass sie nun einen Film gratis haben können. Damit will ich meine ehrliche Anerkennung für ihre Unterstützung zeigen."

Nach dem Start des Downloads soll auch eine DVD mit "Slacker Uprising" ausgeliefert werden, die bereits über die gleichnamige Webseite vorbestellt werden kann. Sie kostet 9,95 US-Dollar. Ab dem 3. Oktober 2008 soll die DVD auch im Einzelhandel und bei Amazon angeboten werden, auch dort soll der Preis vergleichbar niedrig bleiben. Moore betont in seiner Ankündigung wiederholt, er wolle mit dem Streifen kein Geld verdienen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

crisu1000 01. Okt 2008

Ob er Geld damit verdient oder nicht, seine Filme regen zum Nachdenken an. Und das haben...

RuRu 08. Sep 2008

Neues vom Lügenwahrheitsverdreherbaron!? XD "Ich bin ein Millionär, ich bin ein Multi...

monkman 08. Sep 2008

das taucht sicher sehr schnell als weltumspannendes torrent auf :) da mache ich mir...

Crass Spektakel 08. Sep 2008

Das is doch super, selber denken macht schließlich nur dumm und fett.

G. Stört 05. Sep 2008

Gerne. Probier mal Hotspot Shield. Baut eine verschlüsselte Verbindung (also VPN) zu...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /