Abo
  • Services:

Atom-Nettop im Fuß eines 18-Zoll-Monitors

Ungewöhnliches Design von Averatec

Es sieht aus wie ein Netbook mit aufgeschraubtem LCD-Monitor - und genau das ist der Rechner "A1" von Averatec im Prinzip auch. Das Gerät lässt sich als "Public Display" oder digitaler Bilderrahmen aber auch leicht an eine Wand schrauben, zudem ist der Monitor im 16:9-Format noch eine Seltenheit.

Artikel veröffentlicht am ,

Averatec A1
Averatec A1
Averatec, ein Label des koreanischen PC-Herstellers TriGem, will mit dem "A1" Anfang Oktober 2008 eines der ersten Nettops auf den deutschen Markt bringen. Unter dieser von Intel geprägten Bezeichnung versteht die PC-Branche kleine, kompakte Rechner für den Desktopbetrieb mit vergleichsweise leistungsschwacher Hardware. Dafür sind die Nettops, ähnlich den Netbooks, besonders günstig.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Würzburg
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Rückseite mit VESA-Bohrungen
Rückseite mit VESA-Bohrungen
So soll auch der A1 nur 499 Euro kosten. Das entspricht in etwa dem Preis eines Netbooks mit Festplatte plus einem 19-Zoll-Monitor. Der A1 soll aber vor allem durch seine Einsatzgebiete überzeugen. Der Fuß des Monitors lässt sich einklappen, an der Rückseite des Geräts finden sich vier Bohrungen, die dem VESA-Standard entsprechen. Damit passt der A1 in entsprechende für Monitore vorgesehen Wandhalterungen und kann laut Averatec beispielsweise als per WLAN befüllbarer digitaler Bilderrahmen dienen.

A1 zusammengeklappt
A1 zusammengeklappt
Für den Einsatz als Gerät zur Medienwiedergabe spricht auch das Display mit 1.680 x 945 Pixeln im Format 16:9, das bisher nur bei einigen Notebooks zu finden ist. Die bekannten Breitbilddisplays in Notebooks und Desktopmonitoren haben ein Seitenverhältnis von 16:10.

Seitenansicht des A1
Seitenansicht des A1
Die Hardware des A1 entspricht dem von Netbooks gewohnten: Intels Atom N270 mit 1,6 GHz dient als Prozessor und herrscht über 1 GByte DDR2-Speicher, gesteuert von Intels 945GSE-Chipsatz samt integrierter Grafik. Ins Netz kommt der A1 über WLAN mit integrierten Antennen nach 802.11b/g oder per Fast-Ethernet. Drei USB-2.0-Ports sitzen neben Ethernet und der Buchse für das externe Netzteil an der Rückseite, an der rechten Seite finden sich VGA-Ausgang und zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse sowie Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon.

Eine per SATA angebundene 2,5-Zoll-Festplatte von 160 GByte Größe dient als Datenspeicher. Der Fuß mit der Elektronik ist 28,7 x 21,4 x 3,3 Zentimeter groß und hat damit fast genau das Format eines DIN-A4-Blatts. Das Gerät ist rund 4 kg schwer und wird mit Windows XP geliefert. Nach dem Marktstart im Oktober 2008 will Averatec auch einen Akkupack anbieten, der das Gerät mobil machen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

denkenbitte! 08. Sep 2008

Netbook --> VGA und dann die Auflösung? Denkt doch bitte mal nach! Da kann ich ja gleich...

.................. 08. Sep 2008

Vielen Dank für den Link, das hat mich jetzt wirklich beeindruckt!

Lino 08. Sep 2008

Und die hälfte davon wir mit einer Desktopauflösung von 1024x768 laufen.

Ack 07. Sep 2008

Und wie viel Strom der wohl braucht? Da häng ich mir lieber einen eingerahmten...

340R 07. Sep 2008

Danke, Nico.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /