Abo
  • Services:

Tinic Uro: Flash bremst den Browser nicht aus

Webdesigner sind schuld, wenn Flash die CPU unnötig belastet

Nachdem Googles Chrome das Thema Browserperformance ins Licht der Öffentlichkeit gerückt hat, knüpfen sich manche nun auch Flash vor, denn "Flash bremst den Browser aus" , ist mancherorts zu lesen. Doch das will Adobe-Entwickler Tinic Uro so nicht stehen lassen. Er mahnt vor allem vor der unnötigen Verwendung von WMODE.

Artikel veröffentlicht am ,

Uro ist maßgeblich an der Entwicklung von Adobes Flash-Player beteiligt und bezieht in seinem Blog Stellung zu dem Vorwurf, Flash bremse den Browser aus. Anders als das statische Dokumentenformat HTML sei Flash auf die Darstellung multimedialer Inhalte ausgelegt und die Darstellung von Animationen und Video belaste die CPU nun einmal dauerhaft, während das Rendern einer Website den Prozessor nur sehr kurzfristig in Beschlag nehme. Wenn eines Tages der Browser multimediale Inhalte direkt abspiele, werde sich die Ressourcennutzung der von Flash angleichen, so Uro.

Inhalt:
  1. Tinic Uro: Flash bremst den Browser nicht aus
  2. Tinic Uro: Flash bremst den Browser nicht aus

Auch mit Ajax sei Flash nicht zu vergleichen, denn damit würden primär sogenannte RIAs (Rich Internet Applications) wie Google Mail oder Maps erstellt und gute Applikationen würden nun auch Nutzereingaben oder Netzwerkaktivität reagieren. So sei auch hier die CPU-Nutzung auf kurze Zeiträume beschränkt, anders als bei Flash-Animationen oder Videos. In Flash realisierte RIAs seien nicht mehr CPU-intensiv als entsprechende Ajax-Applikationen, es sei denn, die Entwickler würden sie mit oft unnötigen Animationen bestücken, die zugleich die Benutzbarkeit beeinträchtigen.

Dennoch gibt es Situationen, in denen Flash die CPU auslastet, obwohl es in keinem aktiven Tab zu sehen ist, räumt Uro ein. Adobe habe zusammen mit Browserherstellern versucht, die Flash-Ausführung zu stoppen, sobald das jeweilige Tab nicht mehr sichtbar ist. Die Ergebnisse seien aber eher einem Desaster gleichgekommen, denn damit schaltet auch der Ton ab, es werden keine Daten mehr über das Netzwerk übertragen und somit beispielsweise auch keine Videos im Hintergrund geladen. Zudem wird die ActionScript-Ausführung angehalten.

Tinic Uro: Flash bremst den Browser nicht aus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Loci 07. Sep 2008

Wenn man sich z.B. Youtube-Videos unter Linux mit Firefox oder Seamonkey anschaut dann...

OnlineGamer 07. Sep 2008

Hat irgendwer behauptet das du ALLE deine Anwendungen in Flex/Air/PHP schreiben sollst...

OnlineGamer 07. Sep 2008

gerade mit Firefox getestet ... keine Problem Firefox bleibt flüssig.

kikimi 06. Sep 2008

Nope. Da man mit NoScript eine Whitelist anlegen kann. Minimaler Aufwand, klasse...

OnlineGamer 06. Sep 2008

es lebe Flex/Air. Da kann man feine Dinge mit machen. PS: Flash Werbung stinkt!


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /