Abo
  • Services:

Tinic Uro: Flash bremst den Browser nicht aus

Das eigentliche Problem, so Uro, sei die falsche Verwendung von WMODE. Läuft Flash in einem versteckten Tab, stoppt eigentlich auch das Rendern der Inhalte, was die CPU am stärksten belastet. Es sei denn, die Flash-Inhalte laufen im fensterlosen Modus, der mit WMODE aktiviert wird, z.B. um Werbung mit transparenten Layern über der Website einzublenden. In diesem Fall kann Flash nicht feststellen, wann ein Tab versteckt ist, und rendert Inhalte auch dann, wenn sie niemand sehen kann. Dabei werden diese Funktionen in vielen Fällen genutzt, obwohl es gar nicht notwendig ist, so Uro.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Nicht Flash sei schuld, vielmehr seien es die Webdesigner, die Flash falsch einsetzen, meint Uro. Abhilfe schaffen könnten hier klare Regeln für Flash-Werbung, wie sie beispielsweise Google seinen Werbekunden vorschreibt. Dort dürfen Flash-Animationen nicht länger als 15 Sekunden dauern, dabei mit 15 bis 20 Frames pro Sekunde ablaufen und danach statisch sein.

Uro empfiehlt, diese Regeln noch zu erweitern: Um sicherzustellen, dass nach dem Abspielen der Animation die CPU nicht mehr belastet wird, sollte das ActionScript-Kommando stop() verwendet werden. Darüber hinaus sollten Maus-Tracking und die Behandlung von Maus-Events erst nach einem Klick in das Werbemittel aktiviert werden.

Hinzu kommt ein Punkt, der Uro besonders am Herzen liegt: WMODE sollte nur dann verwendet werden, wenn es unbedingt benötigt wird. Denn sobald damit der fensterlose Modus aktiviert wird, belaste Flash ständig die CPU: "If you use WMODE the Flash Player will continue to suck up CPU cycles as if the tab was visible.". Zudem sei der fensterlose Modus grundsätzlich etwas langsamer als der normale Modus.

Würden diese einfachen Regeln eingehalten, so Uro, würden fast alle Klagen über Flash verschwinden. Adobe habe diesbezüglich aber nur begrenzten Einfluss. Adobe arbeitet derweil unter anderem an einer besseren Hardwarebeschleunigung von Flash-Inhalten. Ein erster Schritt in diese Richtung ist der kommende Flash Player 10, der derzeit als Release Candidate vorliegt.

 Tinic Uro: Flash bremst den Browser nicht aus
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. 915€ + Versand

Loci 07. Sep 2008

Wenn man sich z.B. Youtube-Videos unter Linux mit Firefox oder Seamonkey anschaut dann...

OnlineGamer 07. Sep 2008

Hat irgendwer behauptet das du ALLE deine Anwendungen in Flex/Air/PHP schreiben sollst...

OnlineGamer 07. Sep 2008

gerade mit Firefox getestet ... keine Problem Firefox bleibt flüssig.

kikimi 06. Sep 2008

Nope. Da man mit NoScript eine Whitelist anlegen kann. Minimaler Aufwand, klasse...

OnlineGamer 06. Sep 2008

es lebe Flex/Air. Da kann man feine Dinge mit machen. PS: Flash Werbung stinkt!


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /