Abo
  • Services:

Spiele-Fachzeitschrift ruft zum "Spielekiller"-Protest auf

Magazin PC-Games startet Aktion "Ich wähle keine Spielekiller"

Nach den jüngsten Vorstößen bayerischer Politiker, die erneut ein Herstellungs- und Vertriebsverbot für sogenannte "Killerspiele" gefordert haben, wehrt sich nicht nur der Deutsche Kulturrat. Auch die Zeitschrift PC-Games startet eine Aktion und ruft Spieler auf, per E-Mail bei einer Reihe von bayerischen Politikern zu protestieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Aktion 'Ich wähle keine Spielekiller'
Aktion 'Ich wähle keine Spielekiller'
"Die Gängelung und Bevormundung der Wähler und Bürger des Freistaates Bayern empfinde ich als Zumutung. Aus diesem Grund werde ich Ihre Partei und Sie persönlich bei der bevorstehenden Landtags-/Bezirkstagswahl am 28. September 2008 nicht mit meinen Stimmen unterstützen", steht als Schlusssatz unter einem vorgefertigten Brief, den die Redaktion der Fachzeitschrift PC-Games im Rahmen ihrer Aktion "Ich wähle keine Spielekiller" für ihre Leser verfasst hat. Das Schreiben bezieht sich direkt auf Aussagen des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann, der Anfang September 2008 mit teils harschen Worten erneut ein Herstellungs- und Vertriebsverbot für sogenannte "Killerspiele" gefordert hatte.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Den Brief hat die Zeitschrift zusammen mit einer Reihe von E-Mail-Adressen führender bayerischer Landespolitiker veröffentlicht, darunter die offizielle Staatskanzlei-Adresse von Ministerpräsident Beckstein. Weitere Adressaten sind die CSU-Generalsekretärin Christine Hadertauer, Innenminister Joachim Herrmann und Europaminister Markus Söder. Die Redaktion fordert ihre Leser auf, das Schreiben mit Namen und Adresse an die genannten und weitere relevante Politiker zu schicken.

Im Rahmen der Aktion will das in Fürth (Bayern) ansässige Magazin, das zum Computec-Verlag gehört, keine Lockerung der bestehenden deutschen Jugendschutzgesetze erreichen, sondern lediglich eine weitere Verschärfung verhindern: "Kinder- und Jugendschutz ist wichtig und wertvoll und aus gutem Grund in der Verfassung verankert. Wie Ihnen bekannt ist, gelten in Deutschland diesbezüglich schon jetzt die europaweit schärfsten Gesetze." Stattdessen wird unter anderem gefordert, "den irreführenden und diskriminierenden Begriff 'Killerspiele' aus der politischen Diskussion zu nehmen" und "nicht länger das Vertrauen der Öffentlichkeit in die bestehenden staatlichen Jugendschutzmechanismen durch unsachliche Kritik zu untergraben".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Blueguru 28. Sep 2008

Aber der Sound ist toll :-)

feierabend 08. Sep 2008

Naja, nicht ganz http://de.wikipedia.org/wiki/Rom#Sp.C3.A4tantike_und_Niedergang http...

sirioso 08. Sep 2008

ganz einfach neue spiele mit sinnvollen konzepten zu entwickeln, bei denen nicht getötet...

boahwasweissich 08. Sep 2008

Abgesehen von Killerspielen Wann wurde denn zuletzt das gemacht was IHR gewählt habt? Hat...

ASM Forever! 07. Sep 2008

Huhu. Vorneweg: Ich lehne ein Killerspiele-Verbot sowie eine Verschärfung des...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /