Abo
  • Services:

Mehr als 10 Millionen GTA-4-Fahrer

Take 2 gibt Geschäftsergebnisse für drittes Fiskalquartal bekannt

Das Geschäft brummt bei Take 2 - vor allem wegen des Verkaufsschlagers Grand Theft Auto 4. Mehr als zehn Millionen Spieler aus aller Welt haben sich den Titel bislang gekauft. Die veröffentlichten Geschäftszahlen enthalten gut versteckte Hinweise darauf, welche Plattform dabei die Kühlerhaube vorne haben könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Über zehn Millionen Exemplare hat Take 2 mittlerweile nach eigenen Angaben von GTA 4 an Kunden durchverkauft. Interessantes Kaffeesatzleser-Detail am Rande: In den aktuellen Geschäftszahlen weist das Unternehmen aus, 44 Prozent seines Quartalsumsatzes mit Titeln für die Xbox 360 und 37 Prozent mit Titeln für die Playstation 3 erzielt zu haben. Damit sind zwar alle Spiele gemeint - aber angesichts des großen Anteils, den GTA 4 zum Umsatz beiträgt, dürfte die Xbox-360-Version des Spiels deutlich besser laufen als vielfach in der Branche spekuliert.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

Mit den Geschäftszahlen des am 31. Juli 2008 abgelaufenen dritten Quartals kann Take 2 mehr als zufrieden sein. Der Nettogewinn belief sich auf 51,8 Millionen US-Dollar (36,3 Millionen Euro) - im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen einen Verlust von 58,5 Millionen US-Dollar (40,1 Millionen Euro) realisiert. Der Gesamtumsatz im Quartal stieg auf 433,8 Millionen US-Dollar (303,8 Millionen Euro), im Vorjahreszeitraum waren es 206,4 Millionen US-Dollar (144,6 Millionen Euro). Für das vierte Quartal erwartet Take 2 weiter steigende Umsätze und Gewinne. In naher Zukunft veröffentlicht die Firma unter anderem GTA 4 für Windows-PCs, Bioshock für die PS3 und Midnight Club: Los Angeles für mehrere Konsolensysteme.

Die Geschäftszahlen weisen auch aus, was Take 2 bislang im Rahmen des Übernahmeangebots für Rechtsanwälte, Berater und Gebühren ausgegeben hat: Rund 5,4 Millionen US-Dollar hat der - zweifelhafte - Spaß allein im letzten Finanzquartal verschlungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 0,90€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

blabla 20. Nov 2008

Wie gut, dass ihr Konsolenkinder euch gegenseitig anpisst, ist immer wieder lustig...

Murmelmann 07. Sep 2008

die PS3 ist der bessere Grill. Hitze lässt sich am Grillaxis-Controller regulieren!

Yogi 06. Sep 2008

Bist du so ner nächtlichen Werbung auf den Leim gegangen und hast dir 2...

Blubb99 06. Sep 2008

Klar... und die Xbox als Staubsaugerimitation ;-)

Nath 05. Sep 2008

Wobei man auch bedenken muss, dass die Zahlen bei vgchartz mehr oder weniger geraten sind.


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /