Abo
  • Services:
Anzeige

Django 1.0 - eine Art Ruby-on-Rails für Python

Python-Framework ist kein Nachbau von Ruby-on-Rails

Django, das Webframework für die Programmiersprache Python, erreicht nach drei Jahren die Versionsnummer 1.0. Es erleichtert den Aufbau von Webseiten mit Python durch eine einheitliche Datenbankabbildung auf Objekte, einer eigenen Template-Sprache für die Ausgabe und transparentes Caching.

Das Django-Framework wird häufiger als Ruby-on-Rails-Variante für Python bezeichnet, dabei gibt es wesentliche Unterschiede - Django ist eher vergleichbar mit typischen PHP-Frameworks für CMS-orientierte Aufgaben wie Symfony. Trotzdem orientiert sich die Entwicklung mit Django deutlich an der Arbeit mit Ruby-on-Rails, insbesondere folgt es dem Prinzip "Don' Repeat Yourself", besonders bei der Datenbankabstraktion.

Anzeige

Die Datenbankabstraktion unterstützt derzeit MySQL, SQLite, PostgreSQL und Oracle. Die Definition von Datenbankstrukturen erfolgt über Klassendefinitionen, aus denen das Framework die erforderlichen SQL-Anweisungen für die Erstellung der Datenbanktabellen selbst ableitet. Analog werden diese Klassen auch genutzt, um automatisiert SQL-Operationen für die Datenpflege zu erzeugen. Darauf aufbauend generiert Django gleichfalls HTML-Oberflächen zur Administration und Pflege der Daten.

Verwenden Webframeworks zumeist feste URL-Schemen, um bestimmte Aktionen innerhalb einer Webanwendung anzusprechen, so können diese in Django mit regulären Ausdrücken konfiguriert werden.

Die integrierte Template-Engine erfüllt die üblichen Anforderungen und unterstützt, neben der reinen Variablenersetzung, Kontrollstrukturen, Ausgabefilter und -funktionen. Darüber hinaus unterstützt es die einfache Verschachtelung von Templates über ein vererbungsähnliches Konzept.

Django stellt ebenfalls Sessionfunktionen bereit, wobei die Sessiondaten in der Datenbank, in Dateien oder über das integrierte Cache-System gespeichert werden können.

Eine Plug-in-Architektur erlaubt es, eine Vielzahl von bereits bestehenden Ergänzungen einzubinden, die unter anderem auch Ergänzungen zur Benutzerauthentifizierung und -autorisierung umfassen, sowie Internationalisierungsfunktionen.

Django 1.0 steht seit dem 3. September 2008 unter http://www.djangoproject.com/download/ zum Download bereit und erscheint unter BSD-Lizenz. Seit Juni 2008 betreut die gemeinnützigen Django Software Foundation die Entwicklung des Django-Frameworks. Obwohl Django erst jetzt die 1.0 erreichte, wird es bereits von vielen Websites im Produktionsbetrieb eingesetzt.


eye home zur Startseite
borkborkbork 06. Sep 2008

Lustiger weise ist es halt bis jetzt langsamer, aber man merkt dass sich hier wieder...

Archer79 05. Sep 2008

http://onsmalltalk.com/programming/smalltalk/rails-vs-seaside-from-a-java-developer/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Hamburg
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    Flobo.org | 20:52

  2. Schwachstelle Sender/Empfänger Reichweite?

    Hotohori | 20:52

  3. Re: Akku ist nicht vorne

    zonk | 20:50

  4. Re: Leider etwas zu spät gemerkt

    bombinho | 20:50

  5. Re: Kosten ...

    Ovaron | 20:45


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel