Abo
  • Services:

EU-Datenschützer warnt vor Änderungen am Telekom-Paket

Redefreiheit und Privatsphäre der Internetnutzer bedroht

Peter Hustinx, European Data Protection Supervisor (EDPS), hat sich in einem Schreiben gegen die Annahme einer Reihe von Änderungsvorschlägen des konservativen EU-Abgeordneten Malcolm Harbour zum EU-Telekom-Paket gewandt. Eine ganze Reihe von Harbours Vorschlägen würde die Privatsphäre der Internetnutzer gefährden, so Hustinx.

Artikel veröffentlicht am ,

Das sogenannte Telekom-Paket der Europäischen Union ist ein Bündel aus mehreren Richtlinien und einer Empfehlung, mit der die EU die Entwicklung eines einheitlichen Telekom-Marktes vorantreiben will. Telekom-Dienstleistungen sollen in der EU "besser und billiger" werden. Zu diesem Zweck sollen nach Aussage der EU-Kommission die Rechte der Verbraucher und der Wettbewerb unter den Anbietern gestärkt werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Ohrner IT GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Der konservative EU-Abgeordnete Malcolm Harbour, Berichterstatter für die Richtlinie "Elektronische Kommunikationsnetze und -dienste: Universaldienst und Nutzerrechte, Schutz der Privatsphäre und Verbraucherschutz", hat dazu seine Vorstellungen von Verbraucherschutz und Datenschutz in insgesamt 151 Änderungsanträge für den Richtlinienentwurf der EU-Kommission verpackt - und diese haben es in sich. Harbour will beispielsweise IP-Adressen nur ausnahmsweise als personenbezogene Daten definieren lassen, die Internetnutzung staatlich überwachen und Provider dazu heranziehen, ihre Kunden bei mutmaßlichen Urheberrechtsverletzungen zu verwarnen. So heißt es etwa in Änderungsantrag 9:

"Um im Zusammenhang mit der Nutzung von Kommunikationsdiensten auf im öffentlichen Interesse liegende Fragen eingehen und einen Beitrag zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer Personen leisten zu können, sollten die zuständigen nationalen Behörden in der Lage sein, mit Hilfe der Anbieter Informationen über die Nutzung der Kommunikationsdienste zu erstellen und verbreiten zu lassen. Diese Informationen sollten auch Warnungen vor Verstößen gegen das Urheberrecht, anderen Formen der unrechtmäßigen Nutzung und der Verbreitung schädlicher Inhalte sowie Ratschläge und Angaben dazu enthalten, wie die Teilnehmer ihre persönliche Sicherheit, die z.B. durch die Weitergabe persönlicher Informationen in bestimmten Situationen gefährdet sein kann, ihre Privatsphäre und personenbezogene Daten schützen können."

Der oberste Datenschützer der EU, Peter Hustinx, warnt in einem aktuellen Schreiben die EU-Abgeordneten ausdrücklich davor, die Harbour-Wünsche einfach abzunicken. Hustinx spricht sich ausdrücklich dagegen aus, IP-Adressen per Gesetz eine datenschutzrechtliche Ausnahmestellung zu verleihen. Vielmehr sei ausschließlich fallweise zu entscheiden, ob eine IP-Adresse personenbezogen ist oder nicht. Auch den in Änderungsvorschlag 130 geforderten Freibrief für die Verarbeitung von Verkehrsdaten lehnt Hustinx in der vorgeschlagenen Fassung als zu weit gefasst ab.

Hustinx zeigt sich besorgt, dass die Änderungsvorschläge in ihrer Gesamtheit den Boden "für die breite Überwachung der Internetnutzer und den Einsatz von Filtertechnologien zur Feststellung mutmaßlicher Urheberrechtsverletzungen" bereiten könnten. Ein solcher rechtlicher Rahmen, der die "systematisch Überwachung" der Internetnutzer ermöglicht, "bedroht ebenfalls die Redefreiheit", so Hustinx' Einschätzung. Er fordert daher das EU-Parlament dazu auf, die von Harbour vorgelegten Änderungsvorschläge in den kritischen Punkten zu modifizieren beziehungsweise zu streichen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 19,49€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Quoted 05. Sep 2008

Mh, eigentlich bin ich in diesem Forum ja nur passiver Leser, aber in diesem Fall ist mir...

Guantánamo 05. Sep 2008

Und du betreibst hier Angstmache vor irgendwelchen fiktiven Terroristen oder...

extra trocken 05. Sep 2008

Extra3 Podcast: http://213.200.64.229/ndr/mp3/podcast/extra3_videopodcast...

Bürger 05. Sep 2008

Das ======== war ======der ======== warum ================== ======= überhaupt...

Blork 05. Sep 2008

der Inhaber der IP-Adresse, richtig und was ist damit bewiesen?


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /