Abo
  • Services:
Anzeige

Keine Green-IT durch EU-Elektronikschrott-Regelung

Auch die Stoffverbotsrichtlinie bringt nicht den gewünschten Effekt

Zwei EU-Verordnungen, die zur Umweltfreundlichkeit der Elektronik beitragen sollten, sind relativ wirkungslos verpufft. Weder die 2003 in Kraft getretene Elektro- und Elektronikschrottrichtlinie, noch die EU-Stoffverbotsrichtlinie (RoHS) aus dem Jahr 2006 haben die Hersteller zum Umdenken gezwungen, so ein Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration.

Kaum positive Wirkung auf die Umweltfreundlichkeit von IT-Produkten wie Computern und Bildschirmen sieht Nils Frederik Nissen, Leiter für Environmental Engineering beim Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM), durch die 2003 in Kraft getretene Elektro- und Elektronikschrottrichtlinie der EU. "Verkürzt gesagt, hat die Elektronikschrott-Richtlinie die Produkte nicht beeinflusst - es ist kein Anreiz- oder Bestrafungssystem eingebaut", kritisiert Nissen in den VDI Nachrichten.

Anzeige

Auch die Stoffverbotsrichtlinie RoHS, die Grenzwerte für besonders giftige Schadstoffe wie Blei, Cadmium, sechswertiges Chrom, Quecksilber sowie polybromierte Biphenyle (PBB) und Diphenylether (PBDE) in der Elektronikfertigung festlegt, habe nicht die gewünschte Wirkung auf die Umweltverträglichkeit der Produkte erzielt, da es zu wenig Umweltexperten in den IT-Firmen gebe. "Die RoHS-Richtlinie hat enorme Redesign- und Prozessänderungen nach sich gezogen. Da die wenigen Umweltexperten der Firmen über Jahre mit diesen Gesetzen ausgelastet waren, hat es eine Zeit lang sogar weniger 'echte' neue grüne Produkte gegeben, die neue Wege beschreiten oder echte Innovationen umsetzen", so Nissen.

Für den Verbraucher gebe es kaum durchschaubare Standards und Prüfsiegel, um die Umweltverträglichkeit von IT-Waren einzuschätzen. "Da gibt es noch große Lücken. Für kundennahe Produkte wird es immer mehr Energieeffizienz-Label geben, denen eine standardisierte Berechnung zugrunde liegt. Aber für viele Produktgruppen und Infrastruktur ist die Leistungsfähigkeit kaum normierbar. Das Querschnittsthema Stand-by macht gerade große Fortschritte, aber eine weltweite Einigung auf eine Definition und gleiche Messverfahren dauert noch."

Schon zur CeBIT 2008 hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) gefordert, dass die Fertigung und Entsorgung von Produkten, die von den Herstellern als "Green-IT" angepriesen wurden, klima- und ressourcenschonend erfolgen müsse. Hier müssten die Hersteller noch deutlich nachlegen.

An Chinas Stellung als "Weltelektronikschrottplatz" habe sich seit 2004 wenig getan, so Nissen. "Die Mengen und die Schrottbehandlung unter freiem Himmel haben sich kaum geändert. Auch wenn die chinesische Regierung wesentlich mehr auf die Umwelt setzt und zum Beispiel Recyclingzentren in China aufgebaut hat, landen die großen Massenströme nicht dort", bemängelt er. Von der Europäischen Union und Deutschland ginge viel Schrott als "'Gebrauchtware' nach China und Afrika."

Vom 7. bis 10. September 2008 läuft in Berlin der Kongress "Electronics Goes Green 2008+", bei dem das IZM Mitveranstalter ist.


eye home zur Startseite
Mark 05. Sep 2008

Also unsere Firma fertigt nur noch RoHS konform und auch von extern ordern wir nur noch...

Floriann 05. Sep 2008

Was für ein Unsinn! Wie waren die "wenigen Umweltexperten" den "mit den Gesetzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 17,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Schade, dass Vega nicht nochmal so ein Sprung...

    jose.ramirez | 22:46

  2. Re: Resignation der Nutzer

    Apfelbrot | 22:44

  3. Re: warum denke ich bei solchen Meldungen immer...

    Azzuro | 22:43

  4. Re: Fuer mich als Linux-Gelegenheitsgamer...

    jose.ramirez | 22:42

  5. Re: Passwortsystem

    Apfelbrot | 22:41


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel