E-Mails aus Kartellprozess gegen ATI und Nvidia aufgetaucht

Vorwürfe der Preisabsprache und Marktaufteilung

In den USA läuft seit Juli 2007 eine Sammelklage wegen Kartellvorwürfen gegen AMD, die ATI übernommen hatten, und Nvidia. Die beiden Unternehmen sollen jahrelang durch Absprachen künstlich die Preise von Grafikprozessoren hochgehalten haben. Nun veröffentlichte Mails zwischen den Unternehmen, die aus dem Prozess stammen sollen, erhärten diesen Verdacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist das Verfahren in den USA eine der üblichen Sammelklagen nach Privatrecht: Konsumenten, die sich von Unternehmen übervorteilt fühlen, können dabei eine Wiedergutmachungszahlung erhalten. Die Klage wurde von über 50 Einzelpersonen und kleinen Unternehmen bereits im Juli 2007 vorbereitet, seit Juli 2008 finden nun die ersten Anhörungen statt.

Stellenmarkt
  1. Project & Process Manager MDM (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Fullstack-Entwickler*in Dokumentenmanagement
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

US-Gerichte veröffentlichen dabei gelegentlich auch Beweismaterial, und in den USA will nun Toms Hardware einige der Dokumente erhalten haben. Daraus geht hervor, dass mindestens seit dem Jahr 2002 ATI durch den damaligen CEO Dave Orton und Nvidia durch den Marketingchef Dan Vivoli in engem Kontakt standen. Vivoli schreibt dabei:

"Wir beide haben die letzten drei Jahre damit verbracht, den anerkannten Wert unserer Produkte auf das Niveau von Intel zu bringen. Die Kategorie der 'GPU' steht fest und hat uns dabei gut gedient. Wir beide haben den Preis unserer Highend-Produkte in den letzten vier Jahren vervielfacht, während sich Intels Preise für Highend-Produkte mehr als halbiert haben."

Aus weiteren Mails geht hervor, dass sich auch andere hochrangige Manager der Unternehmen jahrelang auf Branchenkonferenzen getroffen haben, diese Meetings wurden aber immer als vertraulich eingestuft. Dabei wurden auch gemeinsame Marketinginitiativen und das Auftreten gegenüber OEMs wie Dell besprochen. Ein Beleg für konkrete Preisabsprachen geht aus den Dokumenten aber bisher nicht hervor.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In den USA wird das Verfahren mit großer Spannung beobachtet. So gibt unter anderem das "Law Journal" dem Prozess gute Chancen, ob daraus aber noch eine staatliche Kartelluntersuchung durch die FTC wird, ist noch nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Darq 04. Sep 2008

ist ob wenn die Sammelklage in den USA erfolgreich ist, ich persönlich in Deutschland...

Trödelbarde 04. Sep 2008

... ist jetzt wohl offensichtlich... nicht Konkurrenzkampf ist der Grund, sondern das...

kontent 04. Sep 2008

Totaller Bockmist. Die Preise fallen nicht beliebig, denn sonst müsste man ja irgenwann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /