Abo
  • Services:

Springer kauft Gamigo

AS Ventures hält fast 95 Prozent am Anbieter von Onlinespielen

Der Axel Springer Verlag übernimmt die Mehrheit an der Gamigo AG. Das einstige Spieleportal bietet mittlerweile kostenlose Onlinespiele an. Bereits 2000 war Springer zusammen mit bmp bei Gamigo eingestiegen, nun gibt bmp seine Anteile an Springer ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Ausstieg von bmp hält Springer knapp 95 Prozent der Anteile an Gamigo, die 47,37 Prozent an Springers AS Venture verkaufen. Zu welchem Preis, wurde nicht verraten. Neben Springer hält Gamigo-Vorstand Sven Ossenbrüggen die restlichen Anteile.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt
  2. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main

Bmp und Springer hatten sich 2000 an Gamigo beteiligt und die Beteiligungsquote kontinuierlich und paritätisch ausgebaut.

Gamigo ist als Publisher und Betreiber von Massively Multiplayer Online Games (MMOGs) in Europa tätig und besitzt ein Portfolio von mehr als zehn Titeln in vier Sprachen, darunter das MMORPG Last Chaos, das Tennis-MMOG Smash Online sowie das MMO Golf Game Shot Online.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

adsasdg123 05. Sep 2008

wenn's dort brennt. :D

SM 04. Sep 2008

[ ] der Kästchengag ist noch nicht ausgelutscht

Sharra 04. Sep 2008

Gamigo hatte noch nie einen brauchbaren Support, bzw gar keinen. Von den Spielebetreibern...

....das ende... 04. Sep 2008

das heißt: DAS IST DAS ENDE VON GAMIGO!!!111!!!einseinself!111!

SamOhnegrim 04. Sep 2008

...damals in Silberstreif. Die 4. Offenbarung (vermarktet von Gamigo) war das erste...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /