KOffice für Maemo

Nokias Embedded-Linux unterstützt Qt

Die freie Office-Suite KOffice läuft jetzt auch auf Nokias Linux-Plattform Maemo. Dabei gibt es momentan noch einige Probleme mit der Bedienoberfläche. Fertige Pakete für Interessierte stehen zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Karbon unter KOffice
Karbon unter KOffice
Der KDE-Entwickler Marijn Kruisselbrink hat KOffice für Nokias Embedded-Linux Maemo kompiliert. Nachdem er einige Probleme behoben hatte, ließ sich die Office-Suite auf seinem Nokia N810 installieren. Die Bedienoberfläche macht dabei noch einige Probleme, vor allem da einzelne Teile zu viel Platz einnehmen, was sich auf dem kleinen Display des N810 bemerkbar macht. Zudem befindet sich die Menüleiste am unteren Bildschirmrand anstatt am oberen.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Advanced Nuclear Fuels GmbH, Lingen (Ems)
  2. Clinical Solution Engineer (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, DACH-Region
Detailsuche

Fertige Pakete - auch einiger anderer KDE-Komponenten - bietet Kruisselbrink in seinem Repository an.

Nokia setzte bei Maemo anfangs auf Gtk. Doch seit das Unternehmen im Januar 2008 den Qt-Entwickler Trolltech gekauft hat, wird daran gearbeitet, auch Qt in Maemo zu unterstützen. Somit lassen sich die auf Qt basierenden KDE-Anwendungen im Idealfall ohne Änderungen für die Nokia-Internet-Tablets neu kompilieren.

Momentan gibt es aber noch einige Klagen über mangelnde Geschwindigkeit von Qt-Operationen unter Maemo.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


maemoluvsu 08. Sep 2009

Der geneigte Leser könnte Deinem sachlichen Anliegen vermutlich besser folgen, wenn man...

no name 07. Sep 2009

Nicht ganz. Maemo benutzt die gleiche Paketverwaltung, du wirst die binaries aus den...

Andere Meinung 04. Sep 2008

Kann man anpassen.

Symbianer 04. Sep 2008

Ich bin einmal gespannt ob es Qt 4.5 auch schon für Symbian Series 60 geben wird. Das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hausanschluss
Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
Artikel
  1. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vorratsdatenspeicherung: Union fordert Machtwort von Bundeskanzler Scholz
    Vorratsdatenspeicherung
    Union fordert Machtwort von Bundeskanzler Scholz

    Die Union fordert beharrlich die anlasslose Speicherung von IP-Adressen. Doch das dürfte Ermittlern nur in den wenigsten Fällen helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /