Abo
  • Services:

Oracle kauft mit ClearApp weiteren SOA-Akteur

Will kompletten Management-Stack aus Zukäufen zusammensetzen

Der Softwarekonzern Oracle hat mit ClearApp einen weiteren Hersteller von SOA-Software gekauft. In dem Bereich besitzt der Hersteller von Unternehmenssoftware neben eigenen Produkten bereits Firmen wie Moniforce und Auptyma.

Artikel veröffentlicht am ,

Oracle hat den Kauf des SOA-Softwareherstellers ClearApp verkündet. Das Unternehmen bietet Application Service Management (ASM) für J2EE-basierte Composite-Applikationen an. ClearApp-QuickVision-Produkte sollen dem Anwender helfen, die Kontrolle über die Performance seiner Anwendungen zu verbessern, und automatische Managementkonfiguration bieten.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Ludwig Beck AG, München

ClearApps Software arbeitet bereits mit Oracles Enterprise-Manager-Produktlinie und IBMs WebSphere Middleware zusammen. ClearApp-Produkte sollen perspektivisch im Bereich des Oracle-Enterprise-Manager aufgehen. Zusammen mit den kürzlich zugekauften SOA-Firmen Moniforce und Auptyma sieht sich Oracle in Besitz eines kompletten Management-Stacks.

Die Übernahme ClearApps soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Oracle hat im Jahr 2008 bisher sieben Firmen gekauft, darunter auch BEA für 8,5 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2007 schluckte Oracle elf Firmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

BOUser 04. Sep 2008

Das Oracle nur noch kauft.


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /