Erstes Update für KDE 4.1

KDE-Projekt korrigiert Fehler

Das KDE-Projekt hat die erste Aktualisierung für KDE 4.1 freigegeben. Damit werden einige Fehler eliminiert, aber beispielsweise auch die Geschwindigkeit der HTML-Darstellung gesteigert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 4.1
KDE 4.1
Sowohl die Rendering-Engine KHTML als auch der Konqueror-Browser wurden überarbeitet, um eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen. Das Rendering soll zudem fehlerfreier verlaufen. Zudem soll sich die Stabilität der Desktopshell Plasma verbessert haben und auch im PDF-Betrachter Okular wurden Fehler korrigiert. Die Darstellung von Bildern mit beschädigten Metadaten in Gwenview soll nun besser funktionieren und auch an der Thumbnail-Funktion wurden Korrekturen vorgenommen. Ferner versprechen die Entwickler eine höhere Stabilität für den E-Mail-Client KMail.

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
Detailsuche

Während KDE 4.0 für Entwickler gedacht war, ist KDE 4.1 die erste Version der neuen KDE-Generation, die sich an Endnutzer richtet und sich somit produktiv einsetzen lassen soll. Daher beginnt das Projekt nun damit, wie schon von früheren Versionen bekannt, regelmäßig kleinere neue Versionen zu veröffentlichen, die in erster Linie Fehler korrigieren.

KDE 4.1.1 steht ab sofort zum Download bereit. Neben dem Quelltext gibt es bereits Binärpakete, unter anderem für Debian und Fedora. Eine vollständige Liste aller Änderungen gibt es in Form des Changelogs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Torsten Rahn 06. Sep 2008

Leider ist weder 3D noch 2D wirklich prickelnd unter Linux. Durchgehend auf allen...

wirklich*nicht... 05. Sep 2008

Und das auch nur zwischen 13:44 und 14:02 am Samstag. Du hast dich ja sowas von ins Aus...

Güllem 04. Sep 2008

für Bernstein OS.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit Toyota bZ4X
Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
Artikel
  1. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /