Abo
  • Services:
Anzeige

RottenNeighbor.com: Zugriff aus Deutschland gestört

Gründe für die Störung nicht bekannt

Die Webseite RottenNeighbor.com ist seit mehreren Tagen aus Deutschland über viele Provider nicht mehr erreichbar. Welche Gründe es dafür gibt, ist unbekannt. Ein technischer Defekt ist ebenso denkbar wie eine bewusste Sperrung für Internetnutzer aus Deutschland. Eine Sperrung deutscher Provider kann in jedem Fall ausgeschlossen werden.

Über die Webseite RottenNeighbor.com können unliebsame Zeitgenossen angeschwärzt und diffamiert werden, ohne sich dagegen wehren zu können. Denn die Beschuldigungen können anonymisiert abgegeben werden. Nach der Selbstbeschreibung dient RottenNeighbor.com dazu, unliebsame Nachbarn in einer Wohngegend ausfindig zu machen, was vor allem vor einem Umzug hilfreich sein soll. So könnten Gegenden gemieden werden, in denen viele Störenfriede zu finden sind, und der Nutzer könnte sich eine Wohnung oder ein Haus in einer anderen Gegend suchen. Auf Kartenmaterial von Google Maps ist dann genau zu sehen, wo die angeprangerte Person wohnt.

Anzeige

Dies veranlasste den Medienwächter von Nordrhein-Westfalen kürzlich zur Kritik an dem Dienst. Dabei richtete sich die Kritik unverständlicherweise nicht an den US-Betreiber der Webseite, sondern an Google, die die Google-Maps-Daten anderen zur freien Nutzung zur Verfügung stellen. Diese Daten werden auch von RottenNeighbor.com verwendet.

Seit mittlerweile mehreren Tagen kann die Webseite RottenNeighbor.com über viele deutsche Internetprovider nicht aufgerufen werden. Über Anonymisierungsdienste ist die Seite weiterhin ohne Probleme erreichbar. Von den deutschen Providern wird die Seite offensichtlich nicht gesperrt, denn ein Traceroute zeigt, dass die Anfrage bis zum Provider von RottenNeighbor.com gelangt und dort nicht weiterverarbeitet wird.

Somit kann hier ein technischer Defekt vorliegen, der seit mehreren Tagen nicht beseitigt wurde. Oder aber der Betreiber hat dafür gesorgt, dass RottenNeighbor.com von deutschen Anwendern nicht ohne weiteres genutzt werden kann. Welche Gründe dazu geführt haben könnten, ist allerdings nicht bekannt. Auch ist nicht bekannt, auf welche Veranlassung hin das geschehen ist, falls es eine bewusste Sperrung ist. Anfragen an den Betreiber blieben bislang unbeantwortet.


eye home zur Startseite
Schmunzeln 29. Sep 2008

Öhm nö, bei Arcor einwandfrei erreichbar, schade das ganze, das wäre die einfachste...

Holgi 09. Sep 2008

Hi, leider geht ohne Registrierung nichts und auch mit dauerts ewig

corni 07. Sep 2008

Es gibt nicht nur einen Mieter- sondern auch einen Vermieterbund (Schutzbund und oder so...

Der_Kritische 05. Sep 2008

Jein! Sofern der Patentschutz noch besteht, ist es sehr wohl wichtig, wer etwas zuerst...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad am Bodensee
  4. Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  2. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  3. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  4. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  5. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  6. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  7. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  8. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  9. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  10. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Ist mir alles (fast) wurscht.

    M.P. | 13:33

  2. Re: Bitte nicht...

    rakanitzu | 13:33

  3. Re: "kann teilweise kompostiert werden"

    Berner Rösti | 13:32

  4. Re: so wie bei McDonalds

    MFGSparka | 13:32

  5. Re: USP: möglichst lange Updates

    TTX | 13:31


  1. 13:31

  2. 13:14

  3. 12:45

  4. 12:23

  5. 12:01

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel