Abo
  • Services:
Anzeige

Iiyama bringt günstige 26-Zoll-Displays mit TN-Panel

Vorsicht bei den Schnittstellen

Iiyamas neue Flachbildschirme E2607WSV und E2607WS sind bei einer Diagonale von 26 Zoll besonders günstig. Möglich ist das durch die günstige, aber schnell arbeitende Paneltechnik und zumindest bei ersterem Modell durch eingesparte Eingänge.

Uninteressant ist die Variante E2607WSV der neuen 26-Zoll-Displays von Iiyama. Ihr fehlen nämlich die Digitaleingänge HDMI und DVI. Wer an dem Gerät wegen der Eingänge spart, darf das Geld in eine besonders gute Grafikkarte stecken. Schon Auflösungen ab 1.280 x 1.024 Pixel sind bei vielen Grafikkarten über den analogen Ausgang eine Herausforderung. Bei den 1.920 x 1.200 Pixeln des 26-Zoll-Displays dürften die wenigsten Grafikkarten noch ein scharfes Bild liefern. Das besser bestückte E2607WS dürfte hingegen dank HDMI- und DVI-D-Anschluss keine Ansteuerungsprobleme haben. Für den Fall der Fälle stattet Iiyama auch diesen Monitor mit einem D-Sub-Eingang aus.

Anzeige
Großes Display, aber nur mit analogem Eingang: Iiyamas E2607WSV
Großes Display, aber nur mit analogem Eingang: Iiyamas E2607WSV

Bei Displays mit TN-Paneln sind die Blickwinkel in der Regel eher bescheiden. Iiyama gibt horizontal 170 Grad an. Vertikal sind es sogar nur 150 Grad, die sich auf 80 Grad nach oben und 70 Grad nach unten aufteilen. Für bessere Blickwinkel lässt sich das Display um insgesamt 20 Grad nach hinten oder vorne kippen.

Dafür sind E2607WSV und E2607WS schnell. Zwei Millisekunden gibt Iiyama an und meint damit den für Displays einfach zu bewerkstelligenden Grau-zu-Grau-Wechsel. Die typische Reaktionszeit soll bei fünf Millisekunden liegen. Der Kontrast soll 4.000:1 erreichen, allerdings nur mit der Advanced-Contrast-Ratio-Funktion, sonst sind es 1.000:1. Die Helligkeit wird mit 300 Candela pro Quadratmeter angegeben. Laut Iiyama erreichen die Displays damit "gestochen scharfe Darstellungen in kräftigen, lebendigen Farben".

Beide Displays besitzen außerdem zwei Fünf-Watt-Lautsprecher und wiegen je 8,3 kg. Die Leistungsaufnahme soll bei 52 Watt liegen. Im Stand-by sind es 2 Watt.

Iiyama schafft es bei dem Flaggschiff, wie der Hersteller den E2607WS nennt, den Preis auf 379 Euro zu drücken. Mit fehlenden Digitaleingängen sind es beim sonst baugleichen E2607WSV sogar nur 339 Euro. Die Straßenpreise liegen mit etwa 320 respektive 310 Euro nochmals deutlich darunter. Die Displays sind im Handel bereits verfügbar.


eye home zur Startseite
luxusbullshit 05. Sep 2008

kwt

DeeZiD2 04. Sep 2008

http://geizhals.at/deutschland/a320358.html besser spät als nie ;) Gruß Dennis

Gamor 03. Sep 2008

Dann zock mal mit deiner GMA950 Grafikkarte richtige Grafikblender! Ich finde mehr Platz...

Keimax 03. Sep 2008

komisch dann sieht dein Samsung ja genauso aus wie meiner :) Na aber echt, hab ich auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. doubleSlash Net-Business GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 829,00€ + 5,99€ Versand
  3. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  2. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  3. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  4. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  5. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  6. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  7. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  8. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  9. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  10. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

  1. Re: Kein Platz im Smartphone

    der_wahre_hannes | 09:03

  2. Re: WerbeBlocker sind aber nur die halbe Wahrheit

    pigggy | 09:03

  3. Re: und was soll daran so toll sein?

    TrollNo1 | 09:02

  4. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    lottikarotti | 09:00

  5. Re: Zeiss Kamera

    countzero | 08:58


  1. 09:01

  2. 08:36

  3. 07:30

  4. 07:16

  5. 17:02

  6. 15:55

  7. 15:41

  8. 15:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel