Abo
  • Services:

Google stellt Bildersoftware Picasa 3.0 vor

Onlinedienst Web Albums mit optionaler Gesichtserkennung

Google hat mit Picasa 3.0 seine neue Fotosoftware vorgestellt. Picasa ist eng mit dem Onlinedienst Picasa Web Albums verknüpft, über den die Fotos in eine Onlinebildergalerie heraufgeladen und von anderen Nutzern betrachtet werden können. Neu hinzugekommen ist vor allem eine Gesichtserkennung und eine experimentelle Suchfunktion nach dominanten Bildfarben.

Artikel veröffentlicht am ,

Picasa 3
Picasa 3
Google hat mit Picasa 3.0 zahlreiche Detailverbesserungen vorgenommen. Nach dem Bildimport von der Festplatte oder Digitalkamera aus werden die Bilder in zeitlich gestaffelten Alben organisiert und lassen sich zum Beispiel bewerten und verschlagworten, mit Google Earth geolokalisieren und weiterverarbeiten.

Inhalt:
  1. Google stellt Bildersoftware Picasa 3.0 vor
  2. Google stellt Bildersoftware Picasa 3.0 vor

Das Bildmaterial kann mit einfachen Bildbearbeitungsfunktionen nichtdestruktiv verändert werden. Neben einer Beschnittfunktion sind vor allem Möglichkeiten zu globalen Änderungen wie der Schattenaufhellung, Lichterdämfung, Schärfe und zur Entfernung von Farbstichen vorhanden. Ein Cloningwerkzeug zum Ausbessern unschöner Bildpartien wurde ebenfalls integriert. Die Rote-Augen-Entfernung arbeitet nun auf Wunsch vollautomatisch.

Die Diashowfunktion erzeugt kleine Filme mit Übergängen, Texteinblendungen und Hintergrundmusik. Das Werk kann auf Knopfdruck zu Youtube heraufgeladen oder auf der Festplatte gespeichert werden.

Picasa 3
Picasa 3
Die Bildcollagefunktion erstellt mit Templatehilfe aus den markierten Bildern Zusammenstellungen in Form von Mosaiken, Bilderstapeln und Überblendungen. Viele Einflussmöglichkeiten bestehen allerdings nicht - die Templates selbst können nicht verändert, sondern nur in ihrer Größe und Ausrichtung bearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Außerdem wurde eine Blog-Übernahmefunktion, der Export zu Bildbelichtern und zu einem E-Mail-Programm sowie eine Druckfunktion integriert, die schon in der vorangegangenen Version eingebaut waren.

Google stellt Bildersoftware Picasa 3.0 vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)

Goggleex 02. Feb 2010

Ach, leckt mich doch ihr Googleaufnahmen!

Rawo2000 19. Okt 2009

Hallo, kann mir jemand einen Tipp geben, habe das Picasa 3.1 auf Windows XP gespielt...

Jamie 18. Jan 2009

habe picasa 3 instaliert. habe neue fotos von meiner hp kamera in ordner eigene bilder...

Billy 20. Sep 2008

Sorry, ich habe es mit der Windows Live Fotogalerie verwechselt! Picasa kann es nur im...

Billy 09. Sep 2008

Vorab: Wer ohne Einschränkungen/Benutzerrechte alles frei im Netz präsentieren will...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /