Abo
  • Services:
Anzeige

Maxdata muss sein Werk schließen

Insolventer deutscher Computerhersteller sucht weiter nach Investor

Laut eines Berichts des Manager-Magazin muss der insolvente Computerhersteller Maxdata die Arbeit in seinem einzigen Produktionswerk in Würselen bei Aachen einstellen. Die Belegschaft schrumpfe zudem auf rund 100 Mitarbeiter, während die Suche nach einem Investor weitergehe.

Wie Maxdata-Vorstand Ralf Coenen gegenüber dem Manager-Magazin mitteilte, sei das Produktionsvolumen für andere Kunden außerhalb der Maxdata-Gruppe gering und wäre für eine dauerhafte Fortführung des Werks nicht ausreichend. Aus dem Grunde werde die Produktion in der zweiten Septemberwoche von einer kleinen Kernmannschaft in Würselen fortgesetzt.

Anzeige

Die übrigen Mitarbeiter des Werks wurden laut Coenen bereits zum 1. September 2008 freigestellt und in eine Beschäftigungsgesellschaft überführt. Die Zahl der Maxdata-Mitarbeiter am Heimatstandort Marl schrumpft damit laut Bericht des Wirtschaftsportals von 300 auf rund 100 Beschäftigte. Ende 2007 beschäftigte Maxdata noch 1.000 Menschen.

Den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellte Maxdata - auch bekannt für die Marke Belinea - am 25. Juni 2008. Ende August sprang dann mit dem taiwanischen Computerhersteller Quanmax ein möglicher Käufer ab. Die Suche nach Investoren geht weiter. Ziel der Gespräche sei, das Geschäft in Marl aufrechtzuerhalten, teilte Maxdata laut Manager-Magazin mit.


eye home zur Startseite
Maingott 13. Okt 2008

Lichtausknipser Coenen Wer sich mal genauer damit beschäftigt wird sehr schnell...

OlesBLN 04. Sep 2008

Wieder ein sinnloser Kommentar...

Herzog 03. Sep 2008

Ich kann aus meiner Sicht nur sagen, dass die Zusammenarbeit mit >maxdata in den laetzten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Schnarchnase | 16:06

  2. Re: Das Netz ist nicht neutral..

    pizuzz | 16:05

  3. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    ThomasEnzinger | 16:02

  4. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    DetlevCM | 16:01

  5. Re: Verfassungsfeind Nummer Eins.

    Schnarchnase | 16:01


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel