Mozilla freut sich über neuen Wettbewerber

John Lilly gibt sich gelassen und neugierig

Google ist der größte Geldgeber von Mozilla und lässt mit der Ankündigung seines eigenen Browsers Chrome manchen um die Zukunft von Firefox fürchten. Nicht so Mozilla-Chef John Lilly, der sich über einen neuen Wettbewerber im Browsermarkt freut.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ankündigung des Google-Browsers Chrome habe keine besonders große Bedeutung für Firefox, ist sich Mozilla-Chef John Lilly sicher. Chrome sei ein weiterer interessanter Browser und Wettbewerb im Browsermarkt gebe es dank Internet Explorer, Firefox, Safari und Opera schon seit geraumer Zeit. Wettbewerb führe zu Innovation, dies zeige sich auch aktuell im Browsermarkt durch schnellere JavaScript-Interpreter, bessere Sicherheitsmechanismen und neue Ansätze bei der Bedienoberfläche.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
  2. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
Detailsuche

Dass Google nun einen Browser vorstelle, sei keine große Überraschung: Googles Geschäft sei das Web und Google habe klare Vorstellungen und auch die Leute, um diese Vorstellungen umzusetzen, so Lilly. Daher werde Chrome ein Browser werden, der auf Dinge optimiert ist, die Google wichtig sind.

Die Zusammenarbeit zwischen Mozilla und Google werden weitergehen. Erst kürzlich sei der Vertrag zwischen Google und Mozilla verlängert worden. Damit wird die Browserentwicklung bei Mozilla zu großen Teilen finanziert. Auch bei der technischen Entwicklung arbeite man weiterhin zusammen, wie beispielsweise bei Breakpad, einer Software zum Melden von Fehlern, oder der in Firefox eingesetzten Anti-Phishing-Technik, die nun wohl auch in Chrome zum Einsatz kommt.

Die Unterschiede zwischen Mozilla und Google liegen laut Lilly vor allem in der Organisation und deren Zielen. Mozilla sei als einziger Marktteilnehmer eine gemeinnützige Stiftung, deren einziges Ziel die Förderung eines offenen Webs und der Teilhabe möglichst vieler Nutzer sei. Daher sei es spannend zu sehen, wie Google seine Ziele mit Chrome umsetze. Und die Veröffentlichung des Google-Browsers ändere nichts daran, dass Firefox 3 ein unglaublich guter Browser sei, schwärmt der Mozilla-Chef. Und viele wichtige Neuerungen seien schon in Arbeit, wie beispielsweise TraceMonkey zur Beschleunigung von JavaScript.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Andernorts sorgt Googles Ankündigung derweil für Verwunderung, denn die Darstellung Dänemarks in Googles Comic (Seite 13) fällt ungewöhnlich groß aus. Dort umfasst Dänemark zusätzlich das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, der Benelux-Staaten, der Schweiz, Österreich, Slowenien sowie Ungarn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Googleilluminat 03. Sep 2008

Wieso Fehler? Wir haben unser Ziel erreicht. Ach ja, setzen sie bitte schon einmal einen...

blablub 03. Sep 2008

Das ist, im Gegenteil, sogar ganz einfach zu verstehen. Die große Masse der Bevölkerung...

Astorek 03. Sep 2008

kT = kein Text

Herbe Sache 03. Sep 2008

Und du hättest nicht das Zeug rauchen sollen- dein Name sagt alles :) Ansonsten ein...

Tom234323242 02. Sep 2008

Das werden in der Firmen sicherlich viele frustrierte Internet Explorer Benutzer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /