Quellcode für Dokumentenverwaltung Agorum Core verfügbar

System steht seit Anfang 2008 unter der GPL

Das Dokumentenmangementsystem Agorum Core ist im Quelltext verfügbar. Seit Anfang 2008 steht die Software unter der GPL, nun können interessierte Entwickler selbst daran mitarbeiten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Agorum Core bietet die üblichen Funktionen einer Dokumentenverwaltung, arbeitet aber auch als Netzlaufwerk. Das soll die Einführung des Systems besonders einfach machen. Unter Windows lassen sich die verschiedenen Funktionen mittels eines Clients direkt über das Kontextmenü ansprechen. Eine Linux-Version existiert ebenfalls.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Seit Anfang 2008 steht die Software unter der GPLv2. Unter agorum.com/developer steht ab sofort der Quelltext über die Versionsverwaltung Subversion bereit. Programmierer sollen die Entwicklung so verfolgen und auch eigene Ideen einbringen können.

Wer Agorum Core in einem kommerziellen Produkt nutzen oder kommerzielle Erweiterungen anbieten möchte, muss eine Lizenz erwerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Werner A. 02. Sep 2008

Wer drauf steht ;)

W06l 02. Sep 2008

Die meinen wohl, wer sein kommerzielles Produkt nicht unter die GPL stellen will, der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /