Abo
  • Services:

Micron will offenbar Qimonda übernehmen

Taiwanische Medien berichten über bevorstehenden Kauf

Der Chiphersteller Micron Technology verhandelt über eine Übernahme der Mehrheit an Qimonda. Einen entsprechenden Bericht der taiwanischen Branchenzeitung Digitimes haben Kreise bei Infineon teilweise bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der US-Chiphersteller Micron hat Interesse am Kauf von 77 Prozent der Anteile an dem deutschen Konkurrenten Qimonda. Das berichtet die taiwanische Digitimes heute in ihrer Druckausgabe. Das gewöhnlich sehr gut informierte Blatt verfügt über Insiderwissen über den möglichen Deal, weil Qimonda in dem Land das Joint Venture Inotera Memories zusammen mit Nanya Technology betreibt. Wie Golem.de bei Infineon erfahren hat, ist der Bericht zumindest "zu 50 Prozent richtig".

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Hamburg Süd, Hamburg

Infineon hält die Mehrheit an dem Speicherchipproduzenten Qimonda. "Wir kommentieren Marktgerüchte grundsätzlich nicht", sagte Infineon-Sprecher Günter Gaugler auf Nachfrage von Golem.de. "Klar ist, dass wir zur Hauptversammlung 2009 in der Minderheit sein wollen, so Gaugler weiter. Konzernchef Peter Bauer erklärte kürzlich: "Wir sprechen zurzeit mit Finanzinvestoren und interessierten Unternehmen aus der Branche über einen Verkauf. Es gibt keine Tabus: Ein Komplettverkauf ist ebenso möglich wie ein Minderheitsanteil. Wir prüfen momentan mehrere Optionen."

Zuvor war berichtet worden, dass der japanische Speicherchipproduzent Elpida um die Übernahme des deutschen Partners Qimonda verhandele.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

fx 03. Sep 2008

blöd nur, dass qimonda keinen flashspeicher mehr herstellt

bla blub 02. Sep 2008

Damit Sie auf golem foren geflamed werden können, wenn es mal bergab geht. Die ganzen...

<> 02. Sep 2008

hab ich jetzt auch noch drin, läuft und läuft und läuft...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /