Abo
  • Services:
Anzeige

IFA: Neues von DivX Connected und DivX 7

Wird der H.264-Part von DivX 7 kostenpflichtig sein?

DivX Inc. präsentiert auf der IFA 2008 eine überarbeitete Version seiner erweiterbaren Bedienoberfläche DivX Connected, die für netzwerkfähige DivX-Player gedacht ist. Außerdem bestätigte das Unternehmen, dass DivX 7 noch in diesem Jahr erscheint - mit dem laut DivX-Mitgründer Jerome Rota schnellsten H.264-Decoder der Welt.

DivX Connected
DivX Connected
DivX Connected ist eine Bedienoberfläche für DivX-Player, die über WLAN oder Ethernet und das heimische Netzwerk Anschluss ans Internet finden. DivX Connected dient dem Zugriff auf im Heimnetzwerk gespeicherte Fotos, Filme und Musik. Dabei werden nicht nur hochauflösende Videos, sondern auch sehr hochauflösende JPEGs dargestellt, als Beispiel wurde eine 64-Mega-Pixel-Panorama-Rundumansicht gezeigt. Das schnelle Hineinzoomen in über ein Standardraster festgelegte Bildbereiche geschieht mit Tasten auf der Fernbedienung.

Anzeige

Videostreams aus dem Internet werden ebenso wie RSS-Feeds und Webseiten dargestellt. Der Browser von DivX-Connected-Geräten basiert auf Gecko, der Rendering-Engine von Firefox. Über Plug-ins können spezielle Kanäle und Anwendungen für DivX Connected entwickelt werden. Das SDK dazu stellt DivX kostenlos zur Verfügung, ebenso wie einen Onlinekatalog, über den die Plug-ins auf einem Player installiert werden können.

DivX Connected - Plug-in für DailyMotion
DivX Connected - Plug-in für DailyMotion
Waren es auf der CeBIT 2008 noch recht wenige Plug-ins, so wuchs die Zahl mittlerweile auf einige Dutzend. So gibt es beispielsweise einige Spiele, ein Facebook-Interface, zwei Youtube-Oberflächen, den BitTorrent-basierten Videodienst Vuze (noch ohne Zugriff auf HD-Videos), Videoübersichtsseiten beispielsweise für Ehrensenf und einen Zugang zum Internetfernsehen Revision3.

Einen Nachteil hat das komfortable DivX Connected aber weiterhin: Die grafische Bedienoberfläche wird nicht vom Sigma-Chip im Player generiert, sondern muss von einem PC aus demselben Netzwerk als DivX-Stream angeliefert werden, ebenso wie die Multimediadaten. Alles was der Chip nicht direkt unterstützt, muss vom PC in Echtzeit transkodiert werden. Das hält die wenigen DivX-Connected-kompatiblen DivX-Player zwar günstig, weil sie keinen stärkeren Prozessor brauchen. Es erfordert aber einen leistungsfähigen Heimserver, der zusätzlichen Strom verbraucht. Darüber hinaus gibt es den "DivX Connected Server" weiterhin nur für Windows, nicht für MacOS X oder Linux.

DivX Connected - Plug-in für Facebook
DivX Connected - Plug-in für Facebook
Viele Geräte mit DivX Connected gibt es noch nicht - zu D-Links seit Ende 2007 in Europa erhältlichem Netzwerkplayer DSM-330 gesellt sich in diesem Jahr noch ein ebenfalls für hochauflösendes Video geeignetes Gerät ("Hauppauge Home Multimedia Box") von Hauppauge. Wer sich die DivX-Connected-Oberfläche am Windows-PC anschauen will, kann dies über den PC-Client tun, benötigt dazu aber ebenfalls die Serversoftware auf dem gleichen PC oder auf einem anderen im selben Netzwerk. Es können auch mehrere DivX-Connected-Geräte oder PC-Clients gleichzeitig auf den Server zugreifen.

Zum kommenden DivX 7 konnte DivX-Mitgründer Jerome Rota gegenüber Golem.de zwar nur wenig Neues sagen - bekräftigte aber, dass der DivX-6-Nachfolger mit H.264-Unterstützung noch in diesem Jahr veröffentlicht werde. Neben dem bisher effizientesten und damit schnellsten H.264-Decoder - der gemeinsam mit Mainconcept entwickelt wurde - und einem Encoder wartet DivX 7 auch mit einem neuen, Matroska-basierten Dateiformat und eigener Dateiendung auf. Wie diese lauten wird, konnte noch nicht gesagt werden.

Derzeit läuft noch die geschlossene Betatestphase von DivX 7, wobei der Encoder noch über die Kommandozeile gesteuert werden muss. Eine offene Beta sei wegen der H.264-Lizenzkosten nicht machbar, so Jota. Auf die Frage, ob denn die H.264-Lizenzgebühren auch dazu führen, dass die H.264-Unterstützung bei DivX 7 nur gegen Bezahlung freigeschaltet werden kann, war noch keine eindeutige Antwort zu bekommen. DivX Inc. überprüfe das, so die offizielle Aussage. Das passende H.264-Zertifikat ("DivX Plus") für kompatible DivX-Hardware will das Unternehmen im Laufe des Jahres 2009 erteilen.


eye home zur Startseite
sdfsdfs 04. Sep 2008

darf man hier nicht unzensiert "onlinetvrecorder" sagen? der ist doch völlig legal!

jackblack5 02. Sep 2008

schau mal bei vreel.net vorbei...

divxmonsta 02. Sep 2008

an sich hört es sich ja vielversprechend an, aber insgesamt kommt's doch etwas spät und...

Musiker 02. Sep 2008

DivX wird nicht von Apple entwickelt und ist schon allein deswegen in meinen Augen...

prememe 02. Sep 2008

das geht nicht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  2. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Ich lach mich schlapp

    hmaier | 18:51

  2. Seit wann ist der PC eine Konsole?

    misterjack | 18:50

  3. Re: Drecksmarketing

    MarioWario | 18:50

  4. Dauerwerbesendung

    cicero | 18:49

  5. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Geistesgegenwart | 18:46


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel