Abo
  • Services:

Zollaktionen auf der IFA waren laut MSI teils unbegründet

Vorwürfe von Sisvel sollen sich als haltlos erwiesen haben

Wie bereits berichtet, kam es durch die italienische "Patent Management Company" Sisvel auf der IFA in Berlin zu Durchsuchungen von Messeständen und der Beschlagnahme von Ausstellungsgegenständen in großem Stil. Zumindest im Fall von MSI, die davon auch betroffen waren, sollen sich die Maßnahmen im Nachhinein als unbegründet herausgestellt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Das italienische Unternehmen Sisvel macht seit Jahren auf allen großen Messen der IT und Unterhaltungselektronik von sich reden. Die Firma vermarktet die Patente anderer Unternehmen in deren Auftrag, dazu gehören auch Teile des MP3-Standards, wie einer früheren Meldung über die Arbeitsweise von Sisvel zu entnehmen ist.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Elevator AG, Essen
  2. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld

Auf der IFA 2008 kam es nun zur bisher größten Aktion von Sisvel, das laut Angaben des deutschen Zolls 69 Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt hatte. Über 200 Beamte sollen dabei im Einsatz gewesen sein. Wie MSI nun bestätigte, wurden auch Notebooks dieses Unternehmens kontrolliert und teilweise in Verwahrung genommen. Der Vorwurf von Sisvel: Auf den Geräten soll Abspielsoftware für digitale Medien installiert gewesen sein, für die nicht alle nötigen Lizenzgebühren bezahlt worden seien.

Laut MSI habe sich das in Gesprächen mit Sisvel "vollumfänglich als falsch herausgestellt". Auf keinem der beschlagnahmten Geräte von MSI sei ein Lizenzverstoß festgestellt worden. Die deutsche Niederlassung des taiwanischen Unternehmens sieht "in dieser vorschnellen Vorgehensweise von Sisvel einen unverhältnismäßigen Akt der Aggression" gegen sich und behält sich rechtliche Schritt gegen Sisvel vor.

Zu den Motiven von Sisvel meint MSI: "Es liegt die Vermutung nahe, dass Sisvel nicht den Schutz geistigen Eigentums beabsichtigte, sondern Medienaufmerksamkeit auf Kosten anderer Firmen erhaschen wollte."

Immerhin bringt der Eklat nun etwas Licht in die Strategie von Sisvel. Ging es bei früheren Aktionen noch vor allem um tragbare MP3-Player, so hat das Unternehmen nun offenbar seine Untersuchungen auch auf Software ausgedehnt, die von PC-Herstellern vorinstalliert wird. Laut Angaben von Sisvel vermarktet das Unternehmen inzwischen auch das Lizenzprogramm für DVB-T für die MPEG LA.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 2,99€

AW 04. Sep 2008

Immer drei mal mehr wie du.

Der braune Lurch 02. Sep 2008

Golem ist Krieg.

Musiker 02. Sep 2008

können die in meinen Augen machen, was sie wollen. Nicht von Apple -> nicht cool.

mp3 =) 02. Sep 2008

das heisst eher man braucht ne lizenz von sisvel, eine von thomson, eine von frauenhofer...

robinx 02. Sep 2008

Schaun wir mal schaden dürfte MSI definitiv haben, vom aufwand den stand wieder neu zu...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /