Abo
  • Services:

ZDF: "Junge Leute gehen uns durch das Internet verloren"

Sendeanstalt hofft, durch Social Platforms zu überleben

ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender hat auf der Funkausstellung eingeräumt, dass die Jugend durch das Internet den klassischen Medien verloren geht. Er tröstete sich aber mit der gestiegenen Lebenserwartung seiner Zielgruppe. "Mein Vater wird jetzt 101. Solange sehen die Leute fern."

Artikel veröffentlicht am ,

"Die jungen Leute gehen den klassischen Medien verloren", so Nikolaus Brender während der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin. Der ZDF-Chefredakteur sprach während des Kongresses Medienwoche@IFA über "Strategische Allianzen für das Web 2.0" und hatte zugleich die eigene, überalterte Zielgruppe weiter im Blick. "Sehen sie mal, wie alt die Leute heute werden. Mein Vater wird jetzt 101. Solange sehen die Leute heute fern."

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

In der ersten Jahreshälfte 2007 lag das Durchschnittsalter der ZDF-Zuschauer bei 61 Jahren. Brender hofft, über Newsformate wie "100 Sekunden" junge Leute für das ZDF zurückzugewinnen. "Im Internet sind unsere Nutzer 10 bis 20 Jahre jünger", rechnet er vor. "100 Sekunden" bringt der öffentlich-rechtliche Sender in die eigene ZDF-Mediathek und über eine Kooperation mit der Wochenzeitung Zeit, die den Content auf ihrer Plattform einbindet, verstärkt in Umlauf. "Wir liefern denen unsere Inhalte zu Marktpreisen", führt er aus, gibt aber auch zu, dabei nichts zu verdienen. Doch auch die Nutzer der Zeit sind keine wirklich junge Zielgruppe, muss Brender einräumen.

Das Fernsehen werde, so der ZDF-Mann, auch in den nächsten Jahren "nicht absterben, sondern auf allen möglichen Plattformen zu finden sein." Mit der eigenen Webplattform schaffe das ZDF das nicht, und der Aufbau eigener sozialer Netze sei verwehrt. Daher müsse man Kooperation mit anderen Plattformen suchen. Namen konnte Brender, der immerhin eine der größten Sendeanstalten in Europa vertritt, jedoch nicht nennen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

harrypiel 06. Nov 2008

Harry`s Nachricht: ich gehe lieber mit auf Verbrecherjagd; deswegen klinke ich mich...

Peter3433 04. Sep 2008

Ach die liefen um 20.15 uhr. Oder sonst in irgend einer sinnvollen form. Bei den ör wird...

KeinProblem 02. Sep 2008

Einschaltquoten - wozu? Wenn es die Werbung nicht mehr bringt wird einfach etwas...

muhkuh741 02. Sep 2008

Ich sehe da viel mehr einen kausalen Zusammenhang mit den systematischen, miserabel bis...

welle123 02. Sep 2008

Und das einzige, was uns doch Interesse an den Einschaltquoten entwickeln lässt, sind die...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /