PHP auf dem Neo Freerunner

Fertige Pakete zum Download

Derick Rethans hat PHP auf dem Openmoko Freerunner zum Laufen gebracht. Da es dabei einige Probleme gab, stellt er Interessierten fertige Pakete zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf dem Open-Source-Smartphone Neo Freerunner läuft Linux als Betriebssystem, so dass im Prinzip jede Linux-Anwendung auf dem Gerät laufen sollte. Standardmäßig sind Perl und Python dabei - zu wenig für Derick Rethans. Er wollte PHP. Da es mit dem Cross-Compiling allerdings Schwierigkeiten gab, entschied er sich, PHP direkt auf dem Gerät zu kompilieren.

Dies brachte weitere Probleme mit sich, da in dem auf dem Telefon laufenden Busybox die Coreutils fehlen, schreibt Rethans in seinem Blog. Nachdem er die Coreutils erfolgreich kompiliert hatte, konnte er PHP auf dem Freerunner übersetzen. Fertige Pakete für PHP sowie PHP-Gtk bietet er nun zum Download an. Auch eine kleine Beispielanwendung mit PHP-Gtk hat Rethans bereits geschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gates. 02. Sep 2008

Machs selber :D PHP (rekursives Backronym für „PHP: Hypertext Preprocessor...

scops 01. Sep 2008

jup. so ists. (nebenbei: ich kann c ;) ) lol

Tom2 01. Sep 2008

1. Man hat hier sowohl eine Hardwareplattform als auch eine Softwareplattform entwickelt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militär
China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
Artikel
  1. HPC-Mythen: Es gibt keine Silberkugel beim Hochleistungsrechnen
    HPC-Mythen
    Es gibt keine Silberkugel beim Hochleistungsrechnen

    Revolutionieren Quantencomputer, neue Beschleuniger oder Programmiersprachen die Hochleistungsrechner? Eine Gruppe von Experten sagt: nein.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
    Arbeitsmarktstudie
    Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

    Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
    Von Peter Ilg

  3. Darknet: Kriminelle bieten Entwicklern bis zu 20.000 US-Dollar
    Darknet
    Kriminelle bieten Entwicklern bis zu 20.000 US-Dollar

    Im Darknet bieten Kriminelle Jobs für ITler an, die bei Cyberangriffen und Ähnlichem helfen sollen. Teils sogar mit bezahltem Urlaub.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /