Abo
  • Services:

Billig-Quad-Core und Umbenennung des Dual-Pentium bei Intel

Neuer Vierkerner mit Penryn-Architektur

Am vergangenen Wochenende hat Intel wieder einmal ohne Ankündigung neue Prozessoren in seine Preisliste aufgenommen. Darin finden sich nun mit dem Q8200 ein neuer günstiger Quad-Core und eine bisher als Pentium-Dual-Core bekannte CPU, die nun als Core 2 beworben wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das interessanteste neue Produkt ist der "Core 2 Quad Q8200" mit 2,33 GHz, 4 MByte L2-Cache und 45 Nanometern Strukturbreite. Er kostet für PC-Hersteller in 1.000er-Stückzahlen nur 224 US-Dollar und ist somit der günstigste Quad-Core mit Penryn-Architektur. Langfristig dürfte er den Q6600 (Kentsfield-Kern) ablösen, der weiterhin angeboten wird, aber noch mit 65 Nanometern Strukturbreite gefertigt wird.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg (Home-Office möglich)

Die neuen Yorkfield-Kerne der 45-Nanometer-CPUs von Intel sind vor allem bei geringer Last deutlich sparsamer als die Kentsfields. Dennoch gibt Intel in seinen Datenblättern für den Q6660 wie auch den Q8200 noch 95 Watt typischer Leistungsaufnahme (TDP) an. Bei Tests von Golem.de zeigte sich jedoch auch mit den Highend-Vertretern der beiden CPU-Linien, dass das Gesamtsystem mit dem QX9770 (3,2 GHz, 12 MByte L2-Cache, Yorkfield) bei ruhendem Desktop rund 15 Watt weniger Leistung aufnahm als mit einem QX6850 (3 GHz, 8 MByte L2-Cache, Kentsfield).

Der neue Q8200 ist jedoch nicht nur recht niedrig getaktet, mit 4 MByte L2-Cache ist der Zwischenspeicher auch um 50 Prozent kleiner als bei der ebenfalls noch recht neuen Serie der Q9000-Serie mit Yorkfield-Kernen. Hier sticht vor allem der Q9300 (2,5 GHz, 6 MByte L2-Cache) hervor, der bei deutschen Onlinehändlern schon um 220 Euro angeboten wird. Der billigste Quad-Core von Intel ist aber weiterhin der Q6600, der bereits unter 150 Euro zu haben ist. Die ersten Angebote für den neuen Q8200 liegen bei rund 180 Euro.

Ebenfalls neu ist der "Core 2 Duo E5200" mit 2,5 GHz, der nicht mit den bisherigen Core-2-Prozessoren der E-Serie zu verwechseln ist. Der E5200 ist vom Pentium-Dual-Core abgeleitet, aber in 45 Nanometern gefertigt und mit einem L2-Cache von 2 MByte ausgestattet. Die bisherigen Dual-Pentiums waren in ihrer Leistung durch einen auf 1 MByte verkleinerten L2-Cache beschnitten. Auch der neue E5200 kann jedoch im Rahmen der Spezifikation nur mit einem FSB-Takt von effektiv 800 MHz betrieben werden und aktuelle Chipsätze der 3er- und 4er-Serie von Intel damit nicht ausreizen. Die TDP des 5200 gibt Intel mit 65 Watt an.

Die dritte neue CPU ist der "Celeron D 450" mit 2,2 GHz, 512 KByte L2-Cache und 65 Nanometern Strukturbreite. Er ist lediglich eine höher getaktete Version der bisherigen Celeron-D mit dem Kern "Conroe-L", die mit dem Modell 440 bisher nur auf 2 GHz kamen. Intel bietet die CPU Wiederverkäufern für 53 US-Dollar an. Alle drei neuen Prozessoren sind im deutschen Versandhandel bereits bei einigen Anbietern erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. 4,99€

Plexington Steel 01. Sep 2008

jeder der erkennt das 8200 > 6600 und kein schimmer von oben genannten eigenschaften hat ...

gutes Auge 01. Sep 2008

Eh gut aufgepasst. Musste den Text 2 mal lesen um es zu finden....

monkman 01. Sep 2008

Celeron D? Dachte die aktuellen auf Core Basis basierenden Celerons seinen Celeron S...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /