Abo
  • Services:

IFA: Toshiba XDE500KE - DVD-Aufhübscher statt Blu-ray-Killer

Weiterhin keine Blu-ray-Player vom ehemaligen HD-DVD-Verfechter geplant

Toshiba will auch in Zukunft keine Blu-ray-Player anbieten und konzentriert sich auf die immer noch marktbeherrschende DVD. Schon im Vorfeld der IFA 2008 hatte dabei ein neuer DivX-kompatibler DVD-Player des Herstellers für übertriebene Aufregung gesorgt - dem im XDE500KE verbauten Scaler wurden wahre Wunder bei der DVD-Wiedergabe angedichtet.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba XDE500KE
Toshiba XDE500KE
Der auf der IFA 2008 in Aktion zu sehende XDE500KE kann zwar aus DVDs - entgegen anderslautenden Gerüchten - keine Blu-ray-Qualität zaubern, wie Toshiba-Produktmanager Frank Eschholz gegenüber Golem.de bestätigte. Die XDE-Bildaufbesserungsverfahren (eXtended Detail Enhancement) im Gerät rechnen aber nicht nur die Auflösung von DVDs auf 720p, 1080i oder 1080p hoch, sondern verbessern auch Schärfe, Farben und Kontrast. DVD-Sammlungen würden so auf modernen, hochauflösenden Flachbildschirmen "bis 42 Zoll" deutlich besser zur Geltung kommen. Darüber hinaus müssen es dann schon HD-DVD oder Blu-ray sein.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Der Nutzer wählt dazu aus drei getrennten Bildoptimierungsmodi: Bei der "Schärfenoptimierung" gibt es eine verbesserte Kantendarstellung bei Unterdrückung von störendem Bildrauschen. "Farbe" frischt insbesondere Blau- und Grüntöne auf, die bei Umrechnung auf eine höhere Auflösung laut Toshiba häufig an Lebendigkeit einbüßen. Und wer gerne Horrorfilme, Mysteryserien oder sonstige eher dunkle Filme sieht, kann mit dem "Kontrast"-Modus Details auch in dunklen Bildbereichen besser erkennen, ohne dass die Klarheit anderer Szenen darunter leidet.

An eine HD-DVD oder Blu-ray kommen DVDs damit nicht heran, dazu ist die Auflösung der DVD zu niedrig, die Demonstrations-DVD mit Natur- und Raumschiffszenen sah aber in der IFA-Präsentation auf dem hochauflösenden Fernseher sehr gut aus. Die Qualität des teureren Reon-Chipsatzes, der bei Toshiba etwa im seit dem HD-DVD-Ende nicht mehr produzierten HD-DVD-Player HD-XE1 für sehr gute DVD-Wiedergabe sorgt, erreiche die XDE-Technik im XDE500KE allerdings laut Eschholz nicht. Die XDE500KE-Bildqualität sei dennoch "um Längen besser als bei anderen DVD-Playern", das Gerät biete "kein Allerwelts-Upscaling".

Der DVD-Player ist dennoch preislich nicht im High-End-Bereich angesiedelt - und spielt wie günstigere Geräte auch DivX-Videos: Der XDE500KE wird laut Toshiba ab September 2008 für 159,- Euro ausgeliefert. Zu den Schnittstellen zählen HDMI (Kabel liegt bei) inklusive HDMI CEC, je ein Composite-Video- und Scart-Anschluss, ein digitaler koaxialer und optischer Audioausgang und ein analoger 2-Kanal-Audioausgang.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€

sirioso 02. Sep 2008

interessant wäre mal ein test, mit beliebigen dvds. also vorbei gehen, film aus...

(keine... 02. Sep 2008

Nicht ganz. Du hast doch bestimmt schon einmal von Programmen gehört, die mehrere Bilder...

fdsfsdf 01. Sep 2008

Bin skeptisch.

Rainer Tsuphal 01. Sep 2008

Vohrfreide is die schennste Freide.


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /