Abo
  • Services:

Aeria Games neuer Mitstreiter im Onlinespielemarkt

Amerikanischer Onlinespieleanbieter eröffnet Hauptquartier in Berlin

Im inoffiziellen "Welche Stadt hat die größte Spieleszene"-Wettbewerb macht Berlin einen Punkt: Der nordamerikanische Onlinespieleanbieter Aeria Games hat sein europäisches Hauptquartier in der deutschen Hauptstadt eröffnet. Derzeit bereitet das Unternehmen die Veröffentlichung der ersten Titel vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Onlinerollenspiel Shaiya
Onlinerollenspiel Shaiya
In den USA bietet Aeria Games mittlerweile elf Onlinerollenspiele und fünf Casualspiele über das Internet an. Der Zugang zu den Spielen ist kostenlos, Geld wird mit Micropayment-Angeboten und Werbung auf den Spieleseiten verdient. Etwas ungewöhnlich für diese Art von Unternehmen: Aeria setzt nicht nur auf onlinegestützte Bezahlsysteme, sondern vertreibt in den USA auch Guthabenkarten über mehrere Supermarktketten. Aeria Games hat nach eigenen Angaben mittlerweile weltweit drei Millionen Kunden.

Stellenmarkt
  1. TDM Systems GmbH, Tübingen
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Mit der Gründung des europäischen Hauptquartiers in Berlin will Aeria Games Marktanteile gewinnen und seine globale MMO-Community weiter ausbauen. Berlin sei nicht nur wegen seiner vorbildlichen Infrastruktur, sondern vor allem wegen der Bedeutung des deutschen Marktes, seiner starken Spieleindustrie und der Magnetfunktion für europäisch-internationale Arbeitskräfte gewählt worden. Das Unternehmen hat mittlerweile acht Arbeitsplätze geschaffen, bis 2010 sollen es zwischen 20 und 50 werden, die vor allem im mehrsprachigen Kundensupport angesiedelt sein sollen. Geschäftsführer ist Nicolas Piot, der zuvor bei Zanox Erfahrungen mit der Monetarisierung von Onlineinhalten und Communitys gesammelt hat.

Aeria Games plant die Veröffentlichung von zwei Spielen für Deutschland und Frankreich ab dem 4. Quartal 2008. Der erste Titel für den deutschen Markt wird Shaiya sein, ein clientbasiertes Fantasy-Onlinerollenspiel von Sonov, das derzeit lokalisiert wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Abdiel 02. Sep 2008

Keine Ahnung was Du meinst. Ich bin schon seit Längerem bei Aeria Games registriert, von...

sf (Golem.de) 02. Sep 2008

Die lokalisierte englische Webseite bietet weniger Informationen als die (im Artikel...

NurIch 01. Sep 2008

Wahrscheinlich hat er dies auf seinem ILiad geschrieben, um zu zeigen, wie viel besser...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /