Telekom-Chef Obermann wegen Sanierung in der Kritik

Bundesregierung und Aufsichtsrat sind nicht zufrieden

Die Sanierungspoltik des Telekom-Chefs René Obermann ist ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Sowohl die Bundesregierung als auch der Aufsichtsrat der Telekom werfen Obermann vor, dass er kein Gefühl für die politische Dimension des Unternehmens habe, das er leitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Vizechef des Aufsichtsrats, der Verdi-Bundesvorstand Lothar Schröder, sagte dem Focus, dass dieser Vorstand seine Mitarbeiter zu Gegnern mache. Bei der Schließung von Callcentern gebe es "keine Partei in Deutschland, die sich nicht gegen die Telekom" stelle.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Developer (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Münster
  2. IT-System Engineer Active Directory / Windows Server (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

In der Bundesregierung regt sich ebenfalls Widerstand. Der harte Sanierungskurs wird zunehmend kritisch gesehen. Obermann ist seit 21 Monaten im Amt. Laut Focus heißt es bereits in Kabinettskreisen: "Das wird langsam zu einem Witz mit diesem Herrn." Nach Informationen des Focus will Fraktionschef Peter Struck den Personalvorstand Thomas Sattelberger nach Berlin zitieren, um sich über den Kurs zu beschweren.

Den Beschäftigten des Telekom-Konzerns droht indes neues Ungemach: Die nächste Umstrukturierung steht ins Haus. Nach Informationen des Focus ist diesmal T-Systems betroffen. Dessen Mittelstandssparte soll an T-Home abgegeben werden, einschließlich 10.000 Mitarbeitern. Danach soll T-Systems nur noch für Großkunden zuständig sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


charly24 01. Sep 2008

wodurch macht denn herr obermann von sich reden?? durch seine - in der öffentlichkeit...

Gast5555 01. Sep 2008

Full ACK

tjaja 01. Sep 2008

cool... nur... was bringt mir ein telefonanschluss in inden oder china?

ajaj221 01. Sep 2008

... aber sicher. Jeder könnte diesen Job machen. Ist eigentlich auch gar keine richtige...

MxH 01. Sep 2008

FAKT IST: als kunde habe ich jetzt schon einen viel schlechteren kundendienst als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings: Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
    Shang-Chi and the Legend of the 10 Rings
    Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+

    Disney bringt Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings nicht bereits 45 Tage nach dem Kinostart zu Disney+, sondern erst einen Monat später.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark
     
    Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark

    Im Bereich Data Engineering hat sich Apache Spark zum Standard entwickelt. Ein Zwei-Tage-Workshop der Golem Akademie erleichtert Big-Data-Einsteigern die Arbeit mit dem mächtigen Werkzeug.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master Gaming-Tastatur 59,90€) • PS5 bei Amazon zu gewinnen [Werbung]
    •  /