Fonic: Mobiles surfen für 2,50 Euro pro Tag

Prepaid-Datentarif ohne Grundgebühr, Vertragsbindung oder Mindestumsatz

Die O2-Billigmarke Fonic bietet ab Mitte September auch einen mobilen Datentarif für Notebooknutzer an. Kunden surfen für eine Tagespauschale von 2,50 Euro, eine Grundgebühr fällt nicht an.

Artikel veröffentlicht am ,

Fonic Surf-Stick
Fonic Surf-Stick
Fonic bündelt seinen neuen Datentarif mit dem Fonic-Surf-Stick und einer SIM-Karte. Das Starterpaket soll ab 15. September 2008 unter fonic.de erhältlich sein. Für 89,95 Euro umfasst es die Hardware samt Software für Windows und MacOS X, ein USB-Kabel, die SIM-Karte sowie fünf Tage kostenloses Surfen als Einführungsangebot, das bis 30. September 2008 gilt.

Stellenmarkt
  1. SAP HANA Administrator (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Senior IT Business Analyst (w/m/d) Treasury
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Abgerechnet wird über eine Tagespauschale von 2,50 Euro je Kalendertag, Grundgebühr, Vertragsbindung oder Mindestumsatz gibt es nicht. Die Tagesflatrate umfasst laut Fonic "Internetanwendungen wie Websurfen, E-Mails lesen und schreiben, Dateidownloads und andere gängige Onlineservices". Die Datenmenge ist zunächst einmal unbegrenzt. Wer aber mehr Traffic als 1 GByte pro Tag verursacht, dem wird die Übertragungsgeschwindigkeit auf GPRS-Niveau reduziert. Die Nutzung von VoIP- und Peer-to-Peer-Anwendungen untersagt O2.

Da es sich um ein Prepaidangebot handelt, müssen Kunden zunächst ihr Guthabenkonto aufladen. Auf Wunsch ist eine Auszahlung des Guthabens zum Quartalsende möglich.

Vor allem Privatkunden will Fonic mit dem Angebot gewinnen: "Wir sehen im mobilen Internet für Privatkunden enormes Wachstumspotenzial. Mehrere Faktoren spielen dabei eine Rolle: Der Netzausbau bei UMTS ist stark fortgeschritten, und die Hardwarepreise sind mittlerweile auf ein Niveau gesunken, das auch für Privatanwender sehr attraktiv ist", kommentiert Fonics Marketingchef Björn Flormann das neue Angebot.

Nachtrag:

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Surfstick kostet bei Fonic eigentlich 99,95 Euro. Der vom Unternehmen genannte Preis von 89,95 Euro enthält eine zwangsweise Aufladung von 10 Euro, so dass sich immer ein Preis von 99,95 Euro ergibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rama Lama 06. Apr 2010

War zu schön um wahr zu sein :-) Daher: s/0,24 Cent/24 Cent/

chianti 05. Sep 2008

zum Preis von 109MB bei Aldi gibt's bei o2 eine Flatrate, wenn man die Vertragsbindung...

nyr0x 01. Sep 2008

Hallo, mich würde interessieren bei welchem Anbieter du bist, weil das doch ein sehr...

kelox 01. Sep 2008

Schade das du nicht liest, 59 ports .... ja, wusste die Zahl nicht, aber ich bin auf die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ende von Google Stadia
Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut

Google versprach eine Rückerstattung aller Käufe in dem eingestellten Cloudgaming-Dienst. Manche Kunden bekommen jedoch teils nur Play-Guthaben zurück.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Ende von Google Stadia: Google enttäuscht einige Nutzer von Stadia erneut
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. 84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen
     
    84 Prozent der deutschen Firmen von Cyberattacken betroffen

    Cyberattacken verursachen jährliche Schäden von über 200 Milliarden Euro und betreffen 84 Prozent der deutschen Firmen. Sicherheit verspricht die Aktualisierung der IT-Infrastruktur.
    Sponsored Post von Microsoft

  3. Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
    Elektromobilität
    Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

    Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /