Panasonic-Heimkinoprojektor mit 96 Bildern pro Sekunde

PT-AE3000 arbeitet mit 1.080p

Panasonic hat einen neuen Heimkinoprojektor angekündigt. Der PT-AE3000 ist ein LCD-Projektor mit einer Auflösung von 1.080p, der ähnlich wie manche LCD-Fernseher mit einer erhöhten Bildwiederholfrequenz arbeitet, um fließendere Bewegungen zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic PT-AE3000
Panasonic PT-AE3000
Panasonics PT-AE3000 arbeitet mit einer Helligkeit von 1.600 ANSI-Lumen und erreicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 60.000:1. Wer öfter Videos mit unterschiedlichen Seitenformaten ansieht, den wird die Speicherfunktion des PT-AE3000 interessieren. Damit kann die Zoom- und Fokusposition für bis zu drei unterschiedliche Bildformate wie 21:9 oder 16:9 angesteuert werden.

Stellenmarkt
  1. Hochsprachenprogrammierer (m/w/d)
    Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Linux Softwareentwickler (m/w/d)
    Polytec GmbH, Waldbronn
Detailsuche

Die Bildwiederholfrequenz liegt bei PAL-Formaten bei 100 Hz. Dabei errechnet der Projektor selbstständig Zwischenbilder, um einen flüssigeren Bildeindruck bei Großbildprojektionen und schnelle Bildbewegungen zu ermöglichen. Bei Filmen mit 24 Bildern pro Sekunde wird die Bildrate durch Erzeugung von drei Zwischenbildern mit 96 Bildern pro Sekunde dargestellt.

Der Projektor ist mit einem 2fach-Zoomobjektiv ausgerüstet und kann so ein Bild von drei Metern Breite aus einer Entfernung zwischen vier und acht Metern erzeugen. Die maximale Projektionsgröße liegt bei 5 Metern, der Abstand zur Leinwand darf zwischen 1,2 und 12 Metern betragen.

Eine Lens-Shift-Funktion zum Verschieben des Bildes wurde ebenfalls eingebaut. Sie kann das Projektionsbild um 100 Prozent nach oben oder unten und um 40 Prozent nach rechts oder links schieben.

Neben drei HDMI-Eingängen sowie zwei Komponenten-Anschlüssen sind auch S-Video und Komposit vorhanden. Das Lüftergeräusch ist nach Angaben von Panasonic bei 22 db(A) angesiedelt.

Panasonics PT-AE3000 misst 46 x 13 x 30 cm und wiegt 7,2 kg. Der Projektor soll ab Oktober 2008 in den Handel kommen, einen Preis nannte Panasonic noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /