Abo
  • Services:

Google Code erlaubt wieder MPL-Projekte

Eclipse-Public-Lizenz ebenfalls aufgenommen

Google lässt auf seiner Open-Source-Plattform Google Code wieder Projekte zu, die ihre Software unter der Mozilla Public License (MPL) veröffentlichen. Anfang August 2008 hatte Google die Lizenz zunächst aus seiner Liste entfernt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ab sofort findet sich in der Lizenzliste bei Google Code wieder die MPL. Außerdem hat Google in diesem Schritt auch noch die Eclipse Public License (EPL) in die Liste aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Hannover
  2. DePauli AG, Garching bei München

Anfang August 2008 hatte Google die zuvor schon unterstützte MPL aus der Liste entfernt. Damit wollte Google dem ständigen Aufkommen neuer Lizenzen Einhalt bieten. Nun habe man seine Meinung über die MPL und die EPL geändert, schreibt Googles Open-Source-Chef Chris DiBona in einem Blogeintrag.

Eclipse sei ein wichtiges Projekt und um die Entwickler dieser Community zu unterstützen, habe man sich entschlossen, die EPL zuzulassen. Daher habe man auch die MPL wieder aufgenommen: Entwickler, die ihre Mozilla-Erweiterungen unter dieser Lizenz anbieten wollen, sollen nicht ausgeschlossen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€
  2. 34,99€
  3. 119,00€
  4. 39,97€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /