• IT-Karriere:
  • Services:

Dell muss die Preise in Europa massiv senken

Computerhersteller kann die Analystenerwartungen nicht erfüllen

Dell, der weltweit zweitgrößte Computerhersteller, ist mit seinen Ergebnissen im zweiten Quartal hinter den Analystenerwartungen zurückgeblieben. Zudem griff die Schwäche des US-Marktes auf Europa und Asien über, so die Firma aus Round Rock in Texas.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Computerhersteller Dell erzielte im zweiten Quartal einen Nettogewinn von 616 Millionen US-Dollar (31 Cent pro Aktie), nach 746 Millionen US-Dollar (33 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Damit knickte der Gewinn um 17 Prozent ein. Der Umsatz für den am 1. August 2008 abgeschlossenen Dreimonatszeitraum, kletterte um 11 Prozent auf 16,4 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. über vietenplus, Rheinland
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Vor einigen Sonderposten hatte Dell einen Gewinn von 33 Cent pro Aktie erreicht. Die Analysten hatten auf der Berechnungsgrundlage aber 36 Cent sehen wollen. Die Unternehmensaktie gab im späten Handel um 10 Prozent nach.

Die Preise seien im zweiten Quartal besonders in Europa "aggressiv" gesenkt worden, um Marktanteile zu gewinnen, sagte Konzernchef Michael Dell in einer Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Zahlen. "Strategische Preisfestsetzungen", hätten die Gewinnmargen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika gedrückt, ergänzte Dell-Finanzchef Brian Gladden. Der Markt für Computer ist auch laut Analystenmeinung gegenwärtig von einem rapiden Preisverfall gekennzeichnet. Zudem habe sich das "vorsichtige Kaufverhalten" in den USA nach Westeuropa und in Teile Asiens ausgebreitet, so Dell weiter.

Die Dell-Umsätze aus Brasilien, Russland, Indien und China kletterten im vergangenen Quartal dagegen um 41 Prozent, sagte der Unternehmensgründer weiter. Der Anteil der Konzernumsätze aus dem Ausland sank dennoch auf 47 Prozent, von knapp über 50 Prozent in der Vorperiode.

Beim Umsatz mit Laptop-Computern konnte Dell sich um 26 Prozent auf 4,87 Milliarden US-Dollar steigern, zugleich gingen die Einnahmen mit Desktop-PCs um 1,8 Prozent auf 4,93 Milliarden US-Dollar zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,07€
  2. 1,99€
  3. (-8%) 45,99€
  4. 0,99€

peterscherer 16. Mär 2011

Ich habe den Laptop Inspiron N7010 Inteli5-450M Das Gerät taugt nix.Es ist von dem Laptop...

DexterF 01. Sep 2008

(Ist das 30er eigentlich mit der gleichen Technik der 9er-Serie angekündigt?)

Technikfreak 30. Aug 2008

Ob du verdeckte Transportkosten oder offensichtliche Transportkosten von 100 Euro...

fokka 29. Aug 2008

lol ;) bei dell vorstellbar!

fokka 29. Aug 2008

kann ich bis dato bestätigen. verarbeitung ist selbst bei der (neuen) vostro serie top...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

      •  /