Abo
  • Services:

NEC: Projektor mit 2.300 ANSI-Lumen und 1,6 kg Gewicht

DLP-Geräte mit 1.024 x 768 Pixeln Auflösung

NEC hat zwei neue Projektormodelle vorgestelllt, die aufgrund ihres Gewichts auch für den mobilen Einsatz geeignet sind. Die beiden DLP-Projektoren erreichen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und unterscheiden sich vor allem durch ihre Helligkeit voneinander.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der NEC NP41 eine Helligkeit von 2.300 ANSI-Lumen erzielt, sind es beim NEC NP61 3.000 ANSI-Lumen. Das Kontrastverhältnis liegt bei beiden Projektoren bei 1.600:1.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die Geräte sind mit einem Autofokus-Objektiv ausgerüstet und müssen somit nicht per Hand scharf gestellt werden. Eine automatische, vertikale Trapezkorrektur passt das Bild an. Damit können Verzerrungen von bis zu 40 Grad korrigiert werden. Die Korrektur erfolgt elektronisch und nicht etwa durch eine bewegliche Linsengruppe.

Auch eine Farbkorrektur für farbige Wände wurde mit eingebaut. Diese Funktion arbeitet auf Knopfdruck ebenfalls automatisch. Ein eingebauter Lautsprecher ist ebenfalls vorhanden, falls einmal keine Tonausgabe über ein anderes Gerät möglich sein sollte. Die Lampenlebensdauer gibt NEC mit bis zu 3.500 Stunden an. Beide Projektoren sind nur mit analogen Eingängen ausgerüstet und wiegen 1,6 kg.

Der NEC NP41 und der NEC NP61 sollen ab sofort für 850 Euro beziehungsweise 1250 Euro erhältlich sein. Eine Fernbedienung sowie eine Tragetasche werden mitgeliefert. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie und sichert für die Lampe sechs Monate bzw. 1.000 Stunden Garantie zu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei dell.com
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /