NEC: Projektor mit 2.300 ANSI-Lumen und 1,6 kg Gewicht

DLP-Geräte mit 1.024 x 768 Pixeln Auflösung

NEC hat zwei neue Projektormodelle vorgestelllt, die aufgrund ihres Gewichts auch für den mobilen Einsatz geeignet sind. Die beiden DLP-Projektoren erreichen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und unterscheiden sich vor allem durch ihre Helligkeit voneinander.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der NEC NP41 eine Helligkeit von 2.300 ANSI-Lumen erzielt, sind es beim NEC NP61 3.000 ANSI-Lumen. Das Kontrastverhältnis liegt bei beiden Projektoren bei 1.600:1.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  2. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Geräte sind mit einem Autofokus-Objektiv ausgerüstet und müssen somit nicht per Hand scharf gestellt werden. Eine automatische, vertikale Trapezkorrektur passt das Bild an. Damit können Verzerrungen von bis zu 40 Grad korrigiert werden. Die Korrektur erfolgt elektronisch und nicht etwa durch eine bewegliche Linsengruppe.

Auch eine Farbkorrektur für farbige Wände wurde mit eingebaut. Diese Funktion arbeitet auf Knopfdruck ebenfalls automatisch. Ein eingebauter Lautsprecher ist ebenfalls vorhanden, falls einmal keine Tonausgabe über ein anderes Gerät möglich sein sollte. Die Lampenlebensdauer gibt NEC mit bis zu 3.500 Stunden an. Beide Projektoren sind nur mit analogen Eingängen ausgerüstet und wiegen 1,6 kg.

Der NEC NP41 und der NEC NP61 sollen ab sofort für 850 Euro beziehungsweise 1250 Euro erhältlich sein. Eine Fernbedienung sowie eine Tragetasche werden mitgeliefert. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie und sichert für die Lampe sechs Monate bzw. 1.000 Stunden Garantie zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /