• IT-Karriere:
  • Services:

NEC: Projektor mit 2.300 ANSI-Lumen und 1,6 kg Gewicht

DLP-Geräte mit 1.024 x 768 Pixeln Auflösung

NEC hat zwei neue Projektormodelle vorgestelllt, die aufgrund ihres Gewichts auch für den mobilen Einsatz geeignet sind. Die beiden DLP-Projektoren erreichen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln und unterscheiden sich vor allem durch ihre Helligkeit voneinander.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der NEC NP41 eine Helligkeit von 2.300 ANSI-Lumen erzielt, sind es beim NEC NP61 3.000 ANSI-Lumen. Das Kontrastverhältnis liegt bei beiden Projektoren bei 1.600:1.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Geräte sind mit einem Autofokus-Objektiv ausgerüstet und müssen somit nicht per Hand scharf gestellt werden. Eine automatische, vertikale Trapezkorrektur passt das Bild an. Damit können Verzerrungen von bis zu 40 Grad korrigiert werden. Die Korrektur erfolgt elektronisch und nicht etwa durch eine bewegliche Linsengruppe.

Auch eine Farbkorrektur für farbige Wände wurde mit eingebaut. Diese Funktion arbeitet auf Knopfdruck ebenfalls automatisch. Ein eingebauter Lautsprecher ist ebenfalls vorhanden, falls einmal keine Tonausgabe über ein anderes Gerät möglich sein sollte. Die Lampenlebensdauer gibt NEC mit bis zu 3.500 Stunden an. Beide Projektoren sind nur mit analogen Eingängen ausgerüstet und wiegen 1,6 kg.

Der NEC NP41 und der NEC NP61 sollen ab sofort für 850 Euro beziehungsweise 1250 Euro erhältlich sein. Eine Fernbedienung sowie eine Tragetasche werden mitgeliefert. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie und sichert für die Lampe sechs Monate bzw. 1.000 Stunden Garantie zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-29%) 9,99€
  2. 39,99€
  3. 37,49€
  4. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

    •  /