Abo
  • Services:

Freecom-Festplatte mit FireWire

HFS+-formatiert mit einem TByte und 500 GByte erhältlich

Freecom hat eine externe Festplatte mit zwei FireWire-400-Schnittstellen vorgestellt. Die 3,5 Zoll große Festplatte wird in Kapazitäten bis zu einem TByte angeboten und ist für den Gebrauch am Mac HFS+-formatiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die äußere Hülle besteht aus Aluminium mit einer Wandstärke von zwei Millimetern. Damit soll einerseits eine stabile und andererseits eine wärmeableitende Umgebung geschaffen werden. Die Festplatte kommt ohne Lüfter aus und soll deshalb besonders leise zu Werke gehen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. AMETRAS vision GmbH, Baienfurt bei Ravensburg

Sie besitzt einen eingebauten Netzschalter und kann damit vom Stromnetz getrennt werden, ohne dass das Netzteil herausgezogen werden muss. Die Freecom "FireWire Hard Drive" wird in den Kapazitäten 500 GByte und 1 TByte zum Preis von rund 110 bzw. 180 Euro ausgeliefert.

Das Gehäuse misst 22 x 11,5 x 4 cm bei einem Gewicht von stolzen 1,2 kg. Im Lieferumfang enthalten ist auch ein FireWire 400-Anschlusskabel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Schaltermann 29. Aug 2008

http://www.freecom.com/objects/00013448.jpg Der Schalter ist an der externen Festplatte...

DerMannDerAlles... 29. Aug 2008

mach sachen

thehrh 29. Aug 2008

ich habe hier eine externe von 'One Technologies' deren Gehäuse hat sicher auch mehr als...

jannemann 29. Aug 2008

Aha, Firewire 400 also. Da wird sich der gute Macuser ja freuen, dass er nicht gleich zu...

Scrat 29. Aug 2008

it's friday...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /