Abo
  • Services:

LG mit flachem 42-Zoll-LCD-Fernseher

42LG6100 ist 44,7 mm dick

Dieses Jahr werden von den Fernsehherstellern auf der IFA die Superlative nicht in Bildschirmdiagonalen ausgelotet, sondern mit möglichst flachen TVs. Mit dem 42LG6100 will LG ein besonders flaches Exemplar vorstellen. Der 42-Zoll-Bolide ist nur 44,7 mm dick. Damit ist er zwar nicht so dünn wie Sonys KDL-40ZX1 mit 9,9 mm, aber um zwei Zoll größer.

Artikel veröffentlicht am ,

LG 42LG6100
LG 42LG6100
Der 42LG6100 arbeitet mit 1.920 x 1.080 Pixeln und erreicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 50.000:1. Die Reaktionszeit des Panels beim Grauwechsel wird mit 5 ms angegeben.

Stellenmarkt
  1. Discom GmbH, Göttingen
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn

Die Bildwiederholrate liegt bei 100 Hz. Der Fernseher beherrscht den 24p-Modus für das Abspielen von Blu-Ray-Scheiben und besitzt gleich vier HDMI-Eingänge. Dazu kommt ein VGA-Anschluss sowie einmal Komponente und zwei Scartanschlüsse.

LG 42LG6100
LG 42LG6100
Der TV passt die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung auf Wunsch mithilfe eines Umgebungslichtsensors an. LG verkauft diese Funktion mittlerweile als Energiespar-Möglichkeit.

Der 42LG6100 ist mit einem DVB-T-Empfänger ausgerüstet und kann natürlich auch am Sat- und Kabel-Receiver betrieben werden. Die Lautsprecher sind im Gehäuse verborgen und sollen dadurch nicht auffallen.

Der neue LG-Fernseher 42LG6100 soll ab sofort für rund 1.900 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€
  4. 0,97€

u44444 29. Aug 2008

Vorn schwarz hinten rot. Das sagen zumindest die Produktrenderings. Ob nun...

Erik 29. Aug 2008

Flach!? Falch! Sowas aber auch, der Bildschirm ist flach! Wäre auch seltsam ein Gewölbter...

fake 29. Aug 2008

Dafür hast du ja auch vier HDMI Anschlüsse.

Konjo 29. Aug 2008

Wie Sony selbst in der japanischen Original-Pressemitteilung auflistet, ist der TV 2,8 cm...

tribal-sunrise 29. Aug 2008

Also ehrlich gesagt kann ich die Euphorie nicht teilen ... gerade einmal 2 Zoll mehr aber...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /