Abo
  • IT-Karriere:

TomTom Go 940 Live mit Sprachsteuerung und lokaler Suche

IQ Routes 2.0 bietet tagesgenaue Analyse der Verkehrsströme

Mit dem TomTom Go 940 Live bringt der GPS-Navigationsgerätehersteller ein Modell mit Sprachsteuerung auf den Markt. Außerdem gehört zu dem Produkt eine mobile Datenflatrate, über die sich aktuelle Wetterdaten beziehen lassen und die lokale Suche von Google genutzt werden kann. Wie gehabt sind die TomTom-Techniken MapShare, HD Traffic sowie IQ Routes in der überarbeiteten Version 2 integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

TomTom Go 940 Live
TomTom Go 940 Live
Die Bedienoberfläche des TomTom Go 940 Live wurde überarbeitet und bietet nun eine verbesserte Tages- und Nachtdarstellung. Mittels Sprache lässt sich das Gerät neuerdings bedienen, so dass der Fahrer durch die Bedienung des Navigationsgeräts weniger vom Straßenverkehr abgelenkt werden soll. Außerdem wurde der Fahrspurassistent optimiert, der besonders an unübersichtlichen Anschlussstellen helfen soll.

Inhalt:
  1. TomTom Go 940 Live mit Sprachsteuerung und lokaler Suche
  2. TomTom Go 940 Live mit Sprachsteuerung und lokaler Suche

Das neue TomTom-Topmodell wird zusammen mit einer mobilen Datenflatrate angeboten, die sich mit monatlichen Kosten von 9,95 Euro bemerkbar macht und TomTom Go Live heißt. Allerdings kann dieser Datentarif nur für ausgewählte Funktionen genutzt werden, denn einen E-Mail-Client gibt es ebenso wenig wie einen vollständigen Browser. Lediglich die lokale Suche von Google kann der Anwender nutzen und Wetterinformationen werden über das Internet bezogen. Zudem können auf diesem Weg QuickGPSfix-Daten übertragen werden, um die Ortung zu beschleunigen. Damit müssen diese Daten nicht mehr mit dem PC abgeglichen werden.

TomTom Go 940 Live
TomTom Go 940 Live
Alle Onlinedienste können allerdings für deutsche Käufer nur innerhalb von Deutschland genutzt werden, da keine Roamingnutzung mit der von Vodafone stammenden SIM-Karte möglich ist. Diese ist fest im Gerät integriert und kann nicht ausgetauscht werden. Auf Reisen im Ausland muss der Besitzer somit auf all diese Komfortmerkmale komplett verzichten.

Als weitere Neuerung wurde IQ Routes integriert und auf die Version 2 gehievt. IQ Routes bietet tatsächliche Durchschnittsgeschwindigkeiten auf Strecken, so dass Fahrzeiten exakter berechnet werden können. Außerdem hilft es bei der Routenberechnung. Bisher wurde nur berücksichtigt, wie sich der Verkehrsfluss an Wochentagen und Wochenenden unterschied. Nun erhält der Nutzer diese Daten separat für jeden Tag, die in einen Intervall von 5 Minuten bezogen werden.

TomTom Go 940 Live mit Sprachsteuerung und lokaler Suche 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

h.c 24. Jul 2010

ich habe auch ein Tomtom 930 finde ich gar nicht super das immer wieder an den Startbild...

Venki 29. Aug 2008

TomTom GoLive - dafür brauchst Du "da Interwebs". Allerdings ist das eh ein...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    •  /