Abo
  • Services:

TomTom Go 940 Live mit Sprachsteuerung und lokaler Suche

TomTom Go 940 Live
TomTom Go 940 Live
Als weitere TomTom-Besonderheit ist MapShare auch in dem neuen Modell enthalten. Kunden können darüber Korrekturen am Kartenmaterial melden. Pro Tag gibt es über den Dienst mehr als 16.000 Korrekturen, verriet TomTom. Seit dem Start soll es bereits 4 Millionen Kartenkorrekturen gegeben haben.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Zum Marktstart des neuen Geräts soll dann auch endlich HD Traffic in Deutschland verfügbar sein. Mittels HD Traffic werden GSM-Daten von Vodafone für die Ermittlung der Verkehrsdichte genutzt. TomTom verspricht sich davon, die Kunden bereits vor dem Entstehen von Staus um entsprechend überlastete Strecken leiten zu können. Im vierten Quartal 2008 soll der Dienst in Deutschland starten. Dann soll es die Funktion auch in Großbritannien, Frankreich und der Schweiz geben. Für Belgien wurde ein Start für das Jahr 2009 in Aussicht gestellt.

TomTom Go 940 Live
TomTom Go 940 Live
Technische Daten zum TomTom Go 940 Live hat der Hersteller nicht geliefert. Somit können wir keine Angaben zum verwendeten Display, zur Speicherbestückung oder Akkulaufzeit machen. Auch ist nicht bekannt, in welchen Punkten sich das neue Topmodell vom ebenfalls neu vorgestellten TomTom Go 740 Live unterscheidet. Fest steht lediglich, dass das ebenfalls auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin gezeigte Modell TomTom Go 540 Live nicht auf den deutschen Markt kommen wird.

Zum Lieferumfang der Navigationsgeräte gehört eine neue Windschutzscheibenhalterung. An das Active Dock kann nun auch das Stromkabel angeschlossen werden, so dass das An- und Abstöpseln des Geräts vereinfacht wird. Bislang musste die Stromversorgung immer noch separat an das Gerät angeschlossen werden.

Sowohl das TomTom Go 740 Live als auch das TomTom Go 940 Live sollen im Oktober 2008 in den deutschen Handel kommen. Genaue Preise konnte der Hersteller auch auf Nachfrage von Golem.de noch nicht nennen. Die Geräte werden dann jeweils mit Kartenmaterial für Westeuropa ausgestattet sein.

Für die Nutzung von TomTom Go Live fallen monatliche Kosten in Höhe von 9,95 Euro an. In den ersten drei Monaten ist der Dienst kostenlos nutzbar. Zum Marktstart der neuen Geräte gibt es TomTom Go Live sogar die ersten sechs Monate gratis. Wie lange dieses Angebot gilt, hat der Hersteller nicht verraten.

 TomTom Go 940 Live mit Sprachsteuerung und lokaler Suche
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

h.c 24. Jul 2010

ich habe auch ein Tomtom 930 finde ich gar nicht super das immer wieder an den Startbild...

Venki 29. Aug 2008

TomTom GoLive - dafür brauchst Du "da Interwebs". Allerdings ist das eh ein...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /