Preisgünstige Musikhandys von Motorola mit Bluetooth A2DP

Motorola EM330 und EM225 mit Speicherkartensteckplatz und 1,3-Megapixel-Kamera

Motorola hat zwei preiswerte Musik-Handys vorgestellt, die kabellosen Musikgenuss per Bluetooth A2DP erlauben. Das Klapphandy Moto EM330 soll zudem Surround-Sound liefern, das Moto EM325 mit Schiebemechanismus bietet ein UKW-Radio und die Möglichkeit, Musik mit Freunden per UKW-Share zu teilen.

Artikel veröffentlicht am , yg

EM330
EM330
Der Musik-Player des 94 x 50 x 17,3 mm großen und 88 Gramm schweren EM330 wird über berührungsempfindliche Tasten bedient, die nur erscheinen, wenn sie benötigt werden. Im geschlossenen Zustand zeigt das Außendisplay mit 96 x 80 Pixel Auflösung den Songtitel sowie den Namen des Interpreten an. Mehr Informationen gibt es mangels Platz nicht. Das Innendisplay bietet ein 1,8 Zoll-TFT mit 65.534 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixel.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Gemeinde Hohenbrunn, Hohenbrunn
  2. Projekt- und Testmanager (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Salzgitter, Oberschleißheim
Detailsuche

Ein Audio-Equalizer steuert die Musik für elf vorinstallierte Genres, dazu zählen Rock, Reggae und Pop. Der Bass soll sich sogar um bis zu neun Dezibel anheben lassen. Zudem kann der Nutzer einen Surround-Sound-Effekt zuschalten. Das EM330 spielt Musikdateien in den Formaten MP3, WAV, AAC, AAC+ sowie eAAC+. Der interne Speicher fasst 20 MByte, die per MicroSD-Karte um bis zu 2 GByte erweitert werden können. Die Datenübertragung vom PC aufs Handy erfolgt via USB 2.0. Zudem unterstützt das Handy Java, so dass auch Handyspiele auf dem Gerät laufen. Ob auch ein WAP-Browser integriert ist, ist nicht bekannt.

EM225
EM225
Das Tribandhandy funkt auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz. Ob auch GPRS und EDGE unterstützt werden, hat Motorola nicht verraten. Mit einer Akkuladung verspricht der Hersteller knapp 8 Stunden Gesprächszeit, im Ruhezustand soll der Akku nach 10,5 Tagen leer sein.

Das Musik-Handy EM325 verfügt ebenfalls über eine spezielle Taste für den Aufruf des Musikplayers und des UKW-Radios mit RDS-Unterstützung. Im Musik-Modus kann der Nutzer seine Musik abspielen und vor- oder zurückspulen. Dank der UKW-Share-Funktion kann der Nutzer seine Lieblingsradiostation mit Freunden teilen: Dazu muss er nur die Frequenz des Lieblingssenders per SMS an Freunde schicken - inwieweit diese Funktion nützlich ist und auch häufig benutzt wird, sei dahingestellt.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Musikplayer im EM225 versteht die Formate MP3, WAV sowie AAC und der interne Speicher begnügt sich mit mageren 5 MByte, die allerdings per MicroSD-Karte um bis zu 2 GByte aufgestockt werden kann. Die Datenübertragung vom PC aufs Handy erfolgt lediglich via USB 1.1. Integriert ist auch ein WAP-Browser, zu Java gibt das Datenblatt keine Auskunft. Das Display liefert eine Bilddiagonale von 1,8 Zoll und zeigt bei 65.536 Farben eine Auflösung von 128 x 160 Pixel.

Das EM225 wird als Dualbandhandy für die GSM-Netze 900 und 1.800 MHz erscheinen. Es unterstützt GPRS der Klasse 10, laut Datenblatt jedoch kein EDGE. Der Akku soll im Gesprächsmodus etwa 8 Stunden durchhalten, im Stand-by-Betrieb sind es etwa 15 Tage, bevor er wieder geladen werden muss.

Beide Mobiltelefone übertragen Stereomusik drahtlos über das Bluetooth-Profil A2DP. Alternativ besitzen beide eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um handelsübliche Kopfhörer anzuschließen. Für Schnappschüsse bieten beide Modelle eine 1,3-Megapixel-Kamera.

Motorola will sowohl das Moto EM225 als auch das Moto EM325 jeweils zum Preis von 119 Euro ohne Vertrag im vierten Quartal 2008 auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


+-+ 29. Aug 2008

Kauf dir doch ein Smartphone ... ist nix neues. Oder eines von diesen 10cm Handys mit...

Crass Spektakel 29. Aug 2008

Bei Geizhals.at findet man ganz schnell Mobiltelefone mit MP3, Kamera, Radio und SD...

Pümpel 29. Aug 2008

Für Europa ja. In den USA ist es DAS Design schlechthin. Dort fängt man mit einem Nokia...

lbo 28. Aug 2008

.. und die GEMA sowieso. kann ja jeder mithören. *g*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /