Abo
  • Services:
Anzeige

Preisgünstige Musikhandys von Motorola mit Bluetooth A2DP

Motorola EM330 und EM225 mit Speicherkartensteckplatz und 1,3-Megapixel-Kamera

Motorola hat zwei preiswerte Musik-Handys vorgestellt, die kabellosen Musikgenuss per Bluetooth A2DP erlauben. Das Klapphandy Moto EM330 soll zudem Surround-Sound liefern, das Moto EM325 mit Schiebemechanismus bietet ein UKW-Radio und die Möglichkeit, Musik mit Freunden per UKW-Share zu teilen.

EM330
EM330
Der Musik-Player des 94 x 50 x 17,3 mm großen und 88 Gramm schweren EM330 wird über berührungsempfindliche Tasten bedient, die nur erscheinen, wenn sie benötigt werden. Im geschlossenen Zustand zeigt das Außendisplay mit 96 x 80 Pixel Auflösung den Songtitel sowie den Namen des Interpreten an. Mehr Informationen gibt es mangels Platz nicht. Das Innendisplay bietet ein 1,8 Zoll-TFT mit 65.534 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixel.

Anzeige

Ein Audio-Equalizer steuert die Musik für elf vorinstallierte Genres, dazu zählen Rock, Reggae und Pop. Der Bass soll sich sogar um bis zu neun Dezibel anheben lassen. Zudem kann der Nutzer einen Surround-Sound-Effekt zuschalten. Das EM330 spielt Musikdateien in den Formaten MP3, WAV, AAC, AAC+ sowie eAAC+. Der interne Speicher fasst 20 MByte, die per MicroSD-Karte um bis zu 2 GByte erweitert werden können. Die Datenübertragung vom PC aufs Handy erfolgt via USB 2.0. Zudem unterstützt das Handy Java, so dass auch Handyspiele auf dem Gerät laufen. Ob auch ein WAP-Browser integriert ist, ist nicht bekannt.

EM225
EM225
Das Tribandhandy funkt auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz. Ob auch GPRS und EDGE unterstützt werden, hat Motorola nicht verraten. Mit einer Akkuladung verspricht der Hersteller knapp 8 Stunden Gesprächszeit, im Ruhezustand soll der Akku nach 10,5 Tagen leer sein.

Das Musik-Handy EM325 verfügt ebenfalls über eine spezielle Taste für den Aufruf des Musikplayers und des UKW-Radios mit RDS-Unterstützung. Im Musik-Modus kann der Nutzer seine Musik abspielen und vor- oder zurückspulen. Dank der UKW-Share-Funktion kann der Nutzer seine Lieblingsradiostation mit Freunden teilen: Dazu muss er nur die Frequenz des Lieblingssenders per SMS an Freunde schicken - inwieweit diese Funktion nützlich ist und auch häufig benutzt wird, sei dahingestellt.

Der Musikplayer im EM225 versteht die Formate MP3, WAV sowie AAC und der interne Speicher begnügt sich mit mageren 5 MByte, die allerdings per MicroSD-Karte um bis zu 2 GByte aufgestockt werden kann. Die Datenübertragung vom PC aufs Handy erfolgt lediglich via USB 1.1. Integriert ist auch ein WAP-Browser, zu Java gibt das Datenblatt keine Auskunft. Das Display liefert eine Bilddiagonale von 1,8 Zoll und zeigt bei 65.536 Farben eine Auflösung von 128 x 160 Pixel.

Das EM225 wird als Dualbandhandy für die GSM-Netze 900 und 1.800 MHz erscheinen. Es unterstützt GPRS der Klasse 10, laut Datenblatt jedoch kein EDGE. Der Akku soll im Gesprächsmodus etwa 8 Stunden durchhalten, im Stand-by-Betrieb sind es etwa 15 Tage, bevor er wieder geladen werden muss.

Beide Mobiltelefone übertragen Stereomusik drahtlos über das Bluetooth-Profil A2DP. Alternativ besitzen beide eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um handelsübliche Kopfhörer anzuschließen. Für Schnappschüsse bieten beide Modelle eine 1,3-Megapixel-Kamera.

Motorola will sowohl das Moto EM225 als auch das Moto EM325 jeweils zum Preis von 119 Euro ohne Vertrag im vierten Quartal 2008 auf den Markt bringen.


eye home zur Startseite
+-+ 29. Aug 2008

Kauf dir doch ein Smartphone ... ist nix neues. Oder eines von diesen 10cm Handys mit...

Crass Spektakel 29. Aug 2008

Bei Geizhals.at findet man ganz schnell Mobiltelefone mit MP3, Kamera, Radio und SD...

Pümpel 29. Aug 2008

Für Europa ja. In den USA ist es DAS Design schlechthin. Dort fängt man mit einem Nokia...

lbo 28. Aug 2008

.. und die GEMA sowieso. kann ja jeder mithören. *g*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Lidl Digital, Berlin, Leingarten
  3. diva-e Digital Value Enterprise GmbH, München
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  2. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  3. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  4. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  5. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  6. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  7. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  8. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  9. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  10. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Wieso berücksichtigt der Test Verpackungsmüll?

    elcaron | 14:49

  2. Re: 460 EUR im Jahr für TV, nur damit man HD hat?

    eXistenZ1990 | 14:49

  3. Re: Typisch.....

    twil | 14:49

  4. Re: Optische Erkennung ist sowieso Schwachsinn

    Sharra | 14:48

  5. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein...

    Cypher | 14:44


  1. 14:13

  2. 13:55

  3. 13:12

  4. 12:56

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:07

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel