• IT-Karriere:
  • Services:

Squeezebox Boom - Netzwerk-Musik-Player als Komplett-System

Logitech stellt Squeezebox mit integrierten Lautsprechern vor

Mit der Squeezebox Boom stellt Logitech auf der IFA einen Netzwerk-Musik-Player mit integrierten Lautsprechern vor. Sie erweitert das Portfolio der Logitech-Tochter Slim Devices und gliedert sich in die Squeezebox-Familie ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Squeezebox-Boom
Squeezebox-Boom
Die Squeezebox Boom kommt als Komplett-Paket daher und enthält alles, um digitale Musik zu hören. Einmal an die Steckdose angeschlossen, braucht sie weder externe Lautsprecher noch zusätzliche Kabel. Ins Netzwerk kommt sie per WLAN, wobei nur 802.11g unterstützt wird. Zudem ist eine Fast-Ethernet-Port integriert.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Einmal im Netzwerk eingerichtet, kann die Squeezebox Boom auf die eigene Musiksammlung zugreifen, sofern auf dem Rechner die Server-Software SqueezeCenter läuft. Diese ist in perl geschrieben und für Windows, Linux und MacOS X verfügbar. Zudem kann die Squeezebox Boom auf Internet-Radiostationen und auf Abo-Dienste wie MP3tunes oder Last.fm zugreifen, auch dann, wenn der Computer ausgeschaltet ist.

 

Squeezebox-Boom
Squeezebox-Boom
Das Gerät verfügt über einen eingebauten, digitalen 30-Watt-Verstärker und ist mit zwei 2 cm großen High-Definition-Softdome-Hochtönern und zwei 7,6 cm großen Longthrow-Hochleistungs-Tieftönern ausgestattet. Ein Doppelverstärker-Konzept, das einen hochleistungsfähigen Signalprozessor, einen Klasse-D-Verstärker und digitales Crossover nutzt, soll für hohe Soundqualität mit minimalen Störgeräuschen und Verzerrungen sorgen. Auch ein zusätzlicher Subwoofer kann angeschlossen werden.

Die Steuerung erfolgt per Fernbedienung, wobei diese mit einem Magneten versehen ist, mit dem sie beispielsweise an den Kühlschrank geheftet werden kann. Die einzelnen Squeezeboxen können auch kombiniert und das Gesamtsystem so erweitert werden, die Boom kann dabei auch als Radiowecker dienen.

Die Squeezebox Boom soll ab September 2008 für 279,99 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)

Der Kaiser 11. Dez 2008

Ich bin der Kaiser, huck ich habe gesprochen.

Beko 07. Sep 2008

Kennst Thomas D. doch gar nicht. Habe ihn mal kennengelernt: Super, angenehmer und alles...

Flitschbirne 29. Aug 2008

Beobachtet mal aufrichtig seinen Desktop...

IchSchonWieder 29. Aug 2008

Das Ding kann kein UPNP also ist nix für mich. Dann lieber WAS7500 von Philips. Der...

cweiske 29. Aug 2008

Ich habe damals von den Sqeezboxen Abstand genommen, weil die zusätzliche Lautsprecher...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /