Sony-Kompaktkamera zeichnet HD-Videos auf

DSC-T500 mit 10,1 Megapixeln Auflösung

Sony hat mit der DSC-T500 eine Kompaktkamera vorgestellt, die neben Fotos mit 10,1 Megapixeln auch Videos mit 720p aufzeichnen kann. Das innenliegende Objektiv arbeitet mit einem 5fach-Zoom und deckt eine Brennweite von 33 bis 165 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,5 und F4,4 ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony DSC T500
Sony DSC T500
Die Sony DSC-T500 ist mit einem 1/2,3 Zoll großem CCD-Sensor ausgerüstet, der eine Auflösung von 10,1 Megapixel erreicht. Das berührungsempfindliche Display mit einer Diagonale von 3,5 Zoll arbeitet mit einer Auflösung von 230.400 Bildpunkten und bedeckt praktisch die gesamte Rückseite der Kamera. Ein optischer Sucher ist nicht verbaut. Mithilfe des Displays kann auch in den Bildern gemalt, der Fokuspunkt gesetzt und die Kamera gesteuert werden.

Stellenmarkt
  1. Development 1st/2nd Level Support (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Gaggenau, Trier, Unterensingen (Home-Office möglich)
  2. Softwarearchitekt (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Die T500 arbeitet mit einer Serienbildgeschwindigkeit von nur 0,74 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 80, 100, 200, 400, 800 und 1.600 bis hin zu ISO 3200. Besonders viele Eingriffsmöglichkeiten bietet die Kamera nicht.

Sony DSC T500
Sony DSC T500
Neben einer Programmautomatik sind einige Motivprogramme für typische Aufnahmesituationen vorhanden. Blenden und Zeiten lassen sich manuell nicht beeinflussen. Lediglich eine Belichtungskorrektur ist vorhanden. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 1/4 und 1/1.000 Sekunde.

Die Reichweite des Miniblitzes liegt bei 0,15 bis 3,5 m (Weitwinkel) und 0,8 bis 2,7 m im Telebereich. Neben Standbildern kann die Sony DSC-T500 auch Videos aufzeichnen. Sie erreicht dabei eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und arbeitet mit 30 Bildern pro Sekunde, die sie progressiv samt Stereo-Ton aufzeichnet.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sony DSC T500
Sony DSC T500
Die Filme werden im MPEG4-Format(AVC/H.264) und mit einer Datenrate von etwa 9 MBit/s oder 6 MBit/s gespeichert. Wie bei vielen Camcordern ist es auch bei der DSC-T500 möglich, während der Aufnahme Fotos zu machen. Pro Video können allerdings nur drei Bilder gemacht werden. Die maximale Länge pro Video liegt bei zehn Minuten.

Gespeichert wird auf Sonys proprietären Flashspeichern der Tpyen Memory Stick Duo (Pro/Highspeed) sowie Memory Stick PRO-HG Duo. Der interne Speicher ist mit nur 4 MByte Kapazität verschwindend winzig. Der Akku erlaubt bis zu 180 Aufnahmen pro Füllung (CIPA-Vergleichsmessung).

Die T500 kann über den HDMI-Anschluss der Dockingstation an einen HD-Fernseher angeschlossen werden. Die Sony Cyber-shot T500 misst 97 x 59,3 x 21,4 mm und wiegt leer 155 Gramm. Sie soll ab Oktober 2008 für rund 380 Euro verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /