IFA: BDP-S5000ES - Sonys neuer Nobel-Blu-ray-Player

Auch ein neues Blu-ray-Heimkinosystem ist auf der IFA 2008 zu sehen

Sony zeigt auf der IFA 2008 nicht nur seine günstigeren Blu-ray-Player BDP-S350 und BDP-S550, sondern auch das neue High-End-Gerät BDP-S5000ES. Dieses soll eine deutlich bessere Video- und Audio-Wiedergabe bieten. Ebenfalls neu: das Blu-ray-Heimkinosystem Bravia Theatre BDV-IT1000.

Artikel veröffentlicht am ,

BDP S5000ES
BDP S5000ES
Klebt der Zusatz ES an einem Produktnamen aus Sonys Unterhaltungselektroniksparte, dann weist das auf die Serie "Elevated Standard" und damit auf ein echtes High-End-Produkte des Herstellers hin. Der BDP-S5000ES soll sich vom BDP-S350 und BDP-S550 durch hochwertigere Komponenten und neue Funktionen abheben.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Mit diesen analysiert der Blu-ray-Player das von der Blu-ray-Scheibe eingelesene Bild, schärft die Kanten ohne andere Bildelemente zu sehr zu betonen, reduziert den Effekt der Körnigkeit des Film-Materials und erhöht die Farbtiefe von acht Bit des Ausgangsbildes auf ein Äquivalent von 14 Bit im dargestellten Bild. Dazu kommt dann noch das "Super Bit Mapping", mit dem das Bild laut Sony mit der Realität entsprechenden Farbtönen über HDMI übertragen wird.

BDP S5400ES
BDP S5400ES
Der BDP-S5000ES gibt Blu-ray-Filme inklusive BD-Live und BonusView wieder, dazu verfügt das Gerät über einen Ethernet-Anschluss und als lokaler Speicher wird ein 1-GByte-USB-Stick mitgeliefert. Über den Ethernet-Port lassen sich auch künftige Firmware-Erweiterungen einspielen.

DVDs können auf bis zu 1080p hochskaliert werden. Erfolgt die Bildausgabe nicht digital über HDMI sondern analog über den Komponentenausgang, dann soll der BDP-S5000ES mit einer 14-bit-/297-MHz-Video-D/A-Wandlung punkten.

Guten Ton soll der BDP-S5000ES unter anderem durch sein räumlich getrennt von den Video-Bausteinen und Servo-Motoren verbautes Audio-Board liefern. Zusätzlich liefere ein verlustarmer R-Core-Transformator eine optimierte Gleichspannung für unverzerrten Klang. Das leise arbeitende optische Laufwerk und das vibrationsarme, gedämmte Gehäuse sollen zudem einen fast lautlosen Betrieb ermöglichen.

BDV IT1000
BDV IT1000
Sonys High-End-Blu-ray-Player bietet Linear PCM und High-Definition-Audio-Decoding mit Bitstream-Ausgabe über HDMI oder den analogen 7.1-Kanal-Ausgang. Der BDP-S5000ES versteht sich auf alle Tonformate bis hin zu Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio. Die Signale können sowohl intern decodiert als auch als Bitstream an einen AV-Receiver weitergereicht werden.

Als grafisches Benutzer-Interface dient auch im BDP-S5000ES die von der Playstation 3, Playstation Portable und von neueren Sony-Fernsehern her bekannte XrossMediaBar (XMB), mit der sich die Funktionen und das Kontrollmenü bedienen lassen. Die gemeinsame Steuerung über HDMI-CEC, bei Sony Bravia Sync getauft, ist auch bei diesem Blu-ray-Player möglich. Die Fernbedienung des BDP-S5000ES ist mit einer Beleuchtung ausgestattet.

Der BDP-S5000ES hat im Standby-Modus eine Leistungsaufnahme von 0,4 Watt. Das Gerät schaltet nach mehr als 30 Minuten Inaktivität in den Standby-Modus.

Wie Sony anlässlich der IFA 2008 ankündigte, wird der Blu-ray-Player BDP-S5000ES ab Dezember 2008 zum Preis von 1.499 Euro lieferbar sein.

Für 1.999 Euro gibt es ab Januar 2009 ein neues Blu-ray-Heimkinosystem von Sony. Unter der Modellbezeichnung Bravia Theatre BDV-IT1000 und dem Spitznamen "Pocky" (abgeleitet von einem japanischen Snack) vereint es einen Blu-ray-Player mit Ethernet-Schnittstelle für BD-Live und schlanke Lautsprecher mit lediglich 16 Millimeter breiten Treibsätzen. DVDs können auch hier auf 1080p skaliert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lol :) 29. Aug 2008

Auf WLAN verlassen, glaub dich haben die guten geister verlassen ^^ Mit dem kabel am...

So nie 28. Aug 2008

Das macht mir Angst, ehrlich! Aber vielleicht ist das ja moderner Darwinismus: Noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /