IFA: Sony präsentiert Sound-Säule aus Glas

Sound-Säule NSA-PF1 soll 360-Grad-Klang liefern

Egal, wo der Lautsprecher NSA-PF1 steht und wo sich der Hörer im Raum befindet, dank neuer Technik dringt nahezu immer ein erstklassiger Klang an die Ohren, verspricht Sony. Das Wunderwerk sieht außerdem schick aus - hat aber einen kleinen Haken: den Preis.

Artikel veröffentlicht am ,

NSA-PF1 von Sony
NSA-PF1 von Sony
Auf der IFA 2008 in Berlin präsentiert Sony einen Lautsprecher, der bislang nicht in Europa, sondern nur während der CES in Las Vegas zu sehen war. Die NSA-PF1 ist eine einzelne, aus Glas und Leder konstruierte Lautsprecher-Säule mit integrierten Beleuchtungselementen. Dank der vertikalen Bauweise der Schallwandler soll das röhrenförmige System an jedem Ort des Raums den gleichen Klang abliefern.

Stellenmarkt
  1. Software Application Engineers (m/w/d)
    Abacus Business Solutions GmbH, Waiblingen
  2. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
Detailsuche

NSA-PF1 von Sony
NSA-PF1 von Sony
Egal, wo die Soundfontäne im Raum platziert wird und unabhängig davon, ob man den Klang sitzend oder stehend genießen möchte, bringt die 1,85 Meter hohe Säule angeblich immer das gleiche akustische Erlebnis. Auch die Entfernung spielt laut Hersteller kaum eine Rolle, weil das System mit einer Technik namens "Vertical Drive" in der Lage sein soll, optimalen Klang in jede Ecke des Raumes zu transportieren.

NSA-PF1 von Sony
NSA-PF1 von Sony
Der Haupttreiber der NSA-PF1 besteht aus einer langen Glasröhre, die von vielen Schallwandlern befeuert wird, so dass die Säule den Klang über die gesamte Länge gleichmäßig über 360 Grad an die Umgebung abgibt. Außerdem soll die neue Technik für einen - verglichen mit konventionellen Lautsprecher-Systemen - 50 Prozent geringeren Klangverlust in größeren Entfernungen zum Lautsprecher sorgen.

Unterstützt wird die "Vertical Drive Technologie" des aktiven 3-Wege-Systems von sieben Zentimeter großen Mitteltönern und einem 13 Zentimeter großen Basstreiber, die für eine gleichmäßige horizontale wie vertikale Ausbreitung des Klangs sorgen. Die NSA-PF1 verfügt über einen integrierten Verstärker, sodass sich sowohl Blu-ray-Player wie DVD-, Super Audio CD-, CD- oder portable Player direkt anschließen lassen. Zusätzlich stehen sowohl ein digitaler optischer, ein digitaler koaxialer sowie ein analoger Stereo-Anschluss zur Verfügung.

Die Soundsäule von Sony ist ab Oktober 2008 verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei genau 9.999 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Verleihnix 29. Aug 2008

und somit ist es eindeutig als Kunstobjekt zu sehen, denn alles was man nicht versteht...

clo(w)n 29. Aug 2008

ich hör zwar keinen kommerz und auch keine classic, und auch kein bombombom... aber mir...

spanther 29. Aug 2008

Joa das is doch auch normal hehe :-) Wird trotzdem kein Stereo sondern bleibt ein...

deck 29. Aug 2008

als ich wasser las dachte ich auch sofort an die fischli.. ;-)

knock 29. Aug 2008

Das war das Jamba Spar Abo. Die Klingeltöne hör ich auch von allen Seiten.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /