• IT-Karriere:
  • Services:

Panasonic stellt 6fach-BD-R vor

Blu-ray-Medien lassen sich mit bis zu 216 MBit/s beschreiben

Panasonic stellt auf der IFA 2008 einmal beschreibbare Blu-ray-Scheiben (BD-R) vor, die sich mit bis zu sechsfacher Geschwindigkeit beschreiben lassen. Die Kapazität liegt bei 25 respektive 50 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Panasonic handelt es sich bei den neuen BD-Rs um die ersten, einmal beschreibbaren Blu-ray-Discs, die sich mit sechsfacher Geschwindigkeit beschreiben lassen. Einen entsprechenden Blu-ray-Brenner vorausgesetzt, sollen sich Daten mit 216 MBit/s auf die Medien schreiben lassen. Das ist etwa 20 Prozent schneller als bei einer 16fach DVD-R.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin

Seine 6x-Blu-ray-Discs will Panasonic sowohl mit 25 als auch 50 GByte anbieten. Ab wann und zu welchem Preis die neuen BD-R-Medien im Handel sind, verriet Panasonic nicht.

Für Oktober 2008 kündigt der Hersteller aber weitere neue BD-R-Medien an, die dank der ausschließlichen Verwendung einer anorganischen Beschichtung eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren haben sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

DexterF unterwegs 29. Aug 2008

Ich würd's ja in Kilohalbwörtern pro Stunde angeben.

Peter G. 28. Aug 2008

Why so serious? 80.000 MB / 50 MB = 1600 1600 / 14 Tage Urlaub / 16 Wachstunden ~ 7 Fotos...

robinx 28. Aug 2008

Selbst über USB sollte es klappen, außer der blu-ray brenner hängt auch noch mit dran

Liegerad-Andreas 28. Aug 2008

Hallo, eine Angabe wie "mindestens 20 Jahre" fände ich besser! Gruß Andreas (der mit dem...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /