Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Space Siege - Das Möchtegern-Sci-Fi-Diablo

Space Siege
Space Siege
Nach und nach findet Seth zehn Waffen, das Angebot reicht vom Nahkampf-Lichtschwert über die genreüblichen Strahlenwaffen bis zum nett animierten Raketenwerfer. Zusätzlich gibt es, erreichbar über die Zahlentasten, eine Handvoll Spezialfähigkeiten - im Grunde das Gegenstück zu Magie, nur dass anstelle von Mana halt Energie verbraucht wird. Damit lassen sich kurze Zeit mit Feuerkraft aufgeladene Geschosse verwenden, oder Seth lässt einen Blitzring um sich hervorkrachen, der die Gegner beschädigt und ein bisschen zurückwirft. Zusätzlich gibt es ein drittes Kampfsystem: Ein Roboterkamerad names HR-V (sprich: Harvey) begleitet den Spieler weitgehend selbständig.

Space Siege
Space Siege
Die Handlung erzählt Space Siege hauptsächlich in automatisch ablaufenden Dialogen mit ein paar anderen menschlichen Überlebenden - ein Mediziner etwa und ein Wissenschaftler. Außerdem findet Seth ab und an Datenkapseln, die ähnlich wie in System Shock und Bioshock per Sprachausgabe die Erlebnisse von anderen Opfern der Außerirdischen erzählen. Im Coop-Modus können bis zu vier Teilnehmer gemeinsam antreten - dann wählt der Host den gewünschten Level aus, alle Spieler haben vom Start weg alle Waffen und können ihre Fähigkeiten ausbauen.

Anzeige

Um Space Siege spielen zu können, muss im Rechner Windows XP oder Vista installiert sein. Außerdem braucht der PC mindestens einen Prozessor mit 2,6 GHz, 512 MByte RAM sowie 3 GByte freien Festplattenspeicher. Die Grafikkarte muss über 128 MByte RAM verfügen und mit DirectX 9 klarkommen. Das Programm kostet rund 50 Euro, erscheint hierzulande vollständig übersetzt und ist von der USK ab 12 Jahren freigegeben.

Fazit:
Space Siege hat eine durchschnittlich gute Grafik, erzählt eine halbwegs interessante Handlung mit ordentlichen Missionen, verfügt über ein brauchbares Waffenarsenal und hat-man-schon-schlechter-gesehen-Spezialfähigkeiten. Macht insgesamt ein erschreckend mittelmäßiges Spiel, das zum einen für die verlangten 50 Euro viel zu teuer ist und zum anderen nur solange Spaß macht, bis wieder ein besseres Spiel auf der Festplatte landet. Dazu kommen Design-Seltsamkeiten wie die teilweise redundanten Hochlevel-Systeme, die immerhin nicht weiter stören. Und die an sich zwar gut funktionierende Steuerung, bei der man das verschenkte Spielspaß-Potenzial aber bei jedem Klick spürt. Schade drum.

 Spieletest: Space Siege - Das Möchtegern-Sci-Fi-DiabloSpieletest: Space Siege - Das Möchtegern-Sci-Fi-Diablo 

eye home zur Startseite
Hasron 04. Sep 2008

kann man ruhig behaupten. 9300 ist die schlechteste karte aus dem 9xxxer segment und mit...

leidernein 29. Aug 2008

Aliebreed hat Klasse. Das hier hab ich gerade 1 Std. angezockt und ich muss sagen, sowas...

Corvin Dwent 29. Aug 2008

=D *händeklatsch*

feierabend 29. Aug 2008

Ich fand nur die Aussage so scheiße, Weils Spiel schlecht ist habe ich halt das Recht es...

Duesentrieb 29. Aug 2008

..die Softwarepyramide. Und 1 Jahr spaeter dann fuer die ComputerbloedSpiele als 3. von 4...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. BWI GmbH, München
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Einer der schnellsten

    Rubbelbubbel | 21:57

  2. Re: Funktioniert nicht

    Kakiss | 21:48

  3. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    madejackson | 21:42

  4. Re: schön die datenblätter zitiert

    logged_in | 21:37

  5. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    Tigtor | 21:31


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel