Abo
  • Services:

Panasonic zeigt Plasma-Displays der nächsten Generation

Geringerer Stromverbrauch und dünnere Displays

Panasonic wartet zur IFA mit einer neuen Generation Plasma-Displays in Form von fünf Prototypen auf. Die Geräte sollen eine wesentlich höhere Energieeffizienz bieten als aktuelle Plasma-Displays. Unter den gezeigten Geräten ist zudem ein Display mit 150 Zoll Diagonale, das eine Auflösung weit über Full-HD erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Basis von Panasonics neuer Plasma-Generation ist die sogenannte Double-Efficiency-Technik. Eine neue Phosphor- und Zellentechnologie soll den Entladungsvorgang der Displays optimieren. Zusammen mit einem neuen integrierten Schaltkreis samt Ansteuerungstechnik soll der Energieverlust der Plasma-Displays so deutlich geringer ausfallen.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg, Leverkusen
  2. Bosch Gruppe, Dresden

Die vier Prototypen zwischen 42 und 65 Zoll erreichen so die gleiche Helligkeit wie bisherige HD-Displays (1.080p) entsprechender Größe, jedoch bei halbiertem Energieverbrauch. Zudem lassen sich die Displays deutlich dünner bauen, so dass die neuen Plasma-Fernseher von Panasonic bis zu einer Bildschirmdiagonale von 65 Zoll nur 24,7 mm dick sind. Das 50-Zoll-Modell wiegt dadurch nur 22 kg, etwa halb so viel wie bisherige Modelle gleicher Größe.

Panasonic hat seine neue Generation an Plasma-Fernsehern zudem mit WirelessHD bestückt. Die Technik überträgt HD-Signale per Funk. Die Geräte können dadurch problemlos an der Wand oder an der Decke montiert werden, verspricht der Hersteller. Strom muss allerdings noch per Kabel zugeführt werden.

Der fünfte Prototyp im Bunde ist ein Plasma-Panel mit 150-Zoll (3,81 Meter) Bilddiagonale. Es liefert eine Auflösung 2.160 x 4.096 Pixel und zeigt somit viermal mehr Pixel als bei FullHD-vorgesehen. Die Displaygröße des Prototyps entspricht der von neun 50-Zoll-Panels, so dass der effektiv nutzbare Bildschirmbereich eine Größe von 3,31 Meter x 1,87 Meter erreicht.

Die Lebensdauer seiner Plasma-Displays gibt Panasonic mit bis zu 100.000 Stunden an. Wann und zu welchen Preisen entsprechende Produkte auf den Markt kommen, verriet Panasonic nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Lunar 28. Aug 2008

Die Angaben sind doch eh aus der Luft gegriffen und basieren auf Hochrechnungen bzw...

:-) 28. Aug 2008

...gemeine Forderung.

...red... 28. Aug 2008

da ist nichts mehr hinzuzufügen. Nie mehr LCD!

E-Techniker 28. Aug 2008

Quatsch, jetzt macht Intel doch ständig werbung für das alte Teslamodel... und so...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /