Abo
  • Services:

ARD und ZDF wollen digitales Fernsehen, Premiere HDTV

Das analoge Fernsehen soll 2012 eingestellt werden

ZDF-Intendant Markus Schächter und der ARD-Vorsitzende Fritz Raff fordern einen Abschied vom immer noch weitverbreiteten Analogfernsehen. Das Thema HDTV kommt dabei allerdings nicht zur Sprache. Das thematisiert lediglich der Abo-Sender Premiere.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn bei ARD und ZDF die Rede vom digitalen Fernsehen ist, geht es um Stichworte wie Abruf-Fernsehen, mobiles TV und Handy-TV. Das Thema HDTV kommt in dieser Aufzählung nicht vor. Darum sorgt sich unterdessen der Pay-TV-Sender Premiere und fordert von der TV-Branche in Deutschland mehr Engagement für das hochauflösende Fernsehen. Vor allem von den frei empfangbaren Sendern erwartet der Abo-Sender die Ausstrahlung von HD-Sendungen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

"In Deutschland müssen endlich weitere HDTV-Sender starten. HDTV ist in vielen Ländern in Europa schon selbstverständlich, selbst öffentlich-rechtliche Sendeanstalten wie die BBC in England setzen voll auf hochauflösendes Fernsehen. In Deutschland werden stattdessen zum wiederholten Mal Showcases und vermeintliche Qualitätsoffensiven gestartet oder das 16:9-Format vollständig eingeführt, das es schon seit den 90er Jahren gibt. Für Fernsehzuschauer, die sich einen tollen Flachbildschirm gekauft haben, ist das ein schwacher Trost. Und für Deutschland als eines der innovativsten Länder der Welt ist das ein sehr trauriges Bild. Österreich und die Schweiz sind uns jedenfalls schon mindestens einen Schritt voraus", fasst Premieres Programmchef Hans Seger den Stand der Dinge zusammen.

Während die Zahl der HD-ready-Fernseher und HDTV-Receiver stetig zunimmt, sieht es mit hochauflösenden Inhalten in Deutschland sehr mau aus. Viele Sender begründen ihre Zurückhaltung mit fehlenden Empfangsgeräten und Kabelnetzbetreiber wie Kabel-Deutschland bewerben noch immer Set-Top-Boxen für digitales Fernsehen, mit denen der Empfang von HDTV unmöglich ist.

Premiere hat 2004 mit der Ausstrahlung von HD-Inhalten begonnen und zählt heute nach eigenen Angaben 120.000 HDTV-Abonnenten, 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Allein, so Premiere, könne man den HDTV-Markt in Deutschland aber nicht vorantreiben.

Derweil werben ARD und ZDF für einen Abschied vom analogen Fernsehen und fassen als Termin für diesen "Switch-Off" das Jahr 2012 ins Auge. Mit der Abschaltung analoger Sender würden Übertragungskapazitäten für mehr digitale Sender frei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

Matthias Sedlmayr 01. Dez 2008

Hallöchen Vielleicht wissen die ÖR Anstalten noch gar nicht das es HDTV gibt. Umsonst...

Armin Wiesmüller 01. Sep 2008

Wenn man sich damit auskennen würde, würde man solch einen schwachsinn gar nicht erst...

Lady Oscar 28. Aug 2008

Wieso soll der Staat eine "Killerspiel"-kritische Propaganda wünschen? Wer profitiert in...

Dolin 28. Aug 2008

Oder besser gesagt. Du hast das ruhigeGewissen die Zwangsgebüren nicht zu sehen. Die...

Der Kaiser 28. Aug 2008

Eigentlich ist kwT. gelogen.. :P


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /