Abo
  • Services:

World of Warcraft auf dem Handy

Blizzard vermarktet ab sofort Klingeltöne und Hintergrundbilder

Wenn Mutti anruft, klingelt das Handy mit Murlocgegurgel - und wenn die Gilde sich meldet, erschallen Schlachtmelodien: Blizzard vermarktet ab sofort Klingeltöne und Hintergrundbilder seiner Spielereihen. Anders als bei World of Warcraft ist am Handy kein Abschluss eines Abos notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sein Handy mit Bildern von Blutelfen, dem Starcraft-Marine oder dem Diablo-Logo schmücken möchte, kann sich ab sofort direkt bei Blizzard mit entsprechendem Material eindecken. Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Dienstleister Echovox einen eigenen Mobile-Onlineshop eröffnet - für deutsche Kunden auf Deutsch. Dort gibt es Hintergrundbilder für 1,49 Euro und Klingeltöne für 2,99 Euro. Bilder sind von allen drei Serien erhältlich, Klingeltöne bislang ausschließlich von World of Warcraft.

Bezahlt wird mit kostenpflichtigen SMS oder per PayPal. Im Golem.de-Schnellversuch mit einem Motorola Slivr L9 hat das System problemlos funktioniert. Ein Klingelton- oder Hintergrundbild-Abo, wie bei Firmen wie Jamba üblich, haben wir dabei nicht abgeschlossen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 4,95€
  3. 53,99€
  4. (-35%) 38,99€

Netspy 29. Aug 2008

Welcher Standard schreibt denn vor, dass ein Smartphone WAP können muss?

freakpants 28. Aug 2008

Ach ich vergass, das ist ja ein professionelles Newsportal, da passiert sowas...

wm 28. Aug 2008

Na dann mach, ist doch ne gute Idee

wm 28. Aug 2008

Und das demokratische daran ist: nicht nur ich mit Nokia Handy sondern auch alle...

topas 28. Aug 2008

Oder Speicherkarten (verkraften auch einige Geräte). Und wenn das alles nicht hilft...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /